El Omari, Laila: Klippentanz


  • Autor: El Omari, Laila
    Titel: Klippentanz
    Verlag: Baumhaus
    Erschienen: 16. September 2014
    ISBN 10: 3833902639
    ISBN 13: 978-3833902635
    Seiten: 235 Seiten
    Einband: Hardcover
    Empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
    Preis: 12,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Elinor ist verliebt. Sebastian, der Neue an der Schule, ist süß und geheimnisvoll und die beiden kommen sich schnell näher. Doch plötzlich erhält Elinor anonyme E-Mails, in denen sie vor Sebastian gewarnt wird. Nach und nach lernt Elinor mehr über Sebastians Vergangenheit und seine Freundin, die ums Leben gekommen ist. Bis heute ist nicht geklärt, was genau damals passiert ist. Elinor ist geschockt, als sie erfährt, dass Sebastian verdächtigt wurde, etwas mit ihrem Tod zu tun zu haben. Doch trotz aller Warnungen hält sie zu ihm. Bis eines Tages ein weiteres Mädchen stirbt...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    In Elinors Klasse kommt eine neue Schülerin und Nina, Elinors beste Freundin findet Carolin sofort unsympathisch. Elinor sieht das nicht so und Carolins Bruder Sebastian fasziniert sie außerdem total, doch irgendwas scheint er zu verbergen, denn ihn umgibt immer so eine melancholische und dunkle Aura. Die Lösung läßt dann auch nicht lange auf sich warten, denn ein Mädchen stirbt und sofort wird Sebastian verdächtigt, da er schon mal in so einen ähnlichen Fall verwickelt war, nur konnte man ihm damals nichts nachweisen. Hat sich Elinor wirklich so in Sebastian getäuscht oder steckt jemand anderer hinter den Vorfällen?!


    Elinor ist eigentlich ganz sympathisch und ich finde es klasse, wie sie zu Sebastian steht, trotz aller Widrigkeiten. Nur manchmal ist sie echt zu naiv und vor allem verstehe ich nicht wieso sie für jeden eine Entschuldigung sucht, egal was der- oder diejenige gemacht hat. Es gibt da Momente, wo ich mir einfach nur gedacht habe, das das doch jetzt nicht wahr sein kann, weil sie eigentlich sehenden Auges ins Verderben rennt. Bei Nina, Elinors beste Freundin, war ich manchmal etwas zwiegespalten, aber sie ist schon eine tolle Freundin und am Ende muß ich auch zugeben, das sie eine wirklich gute Menschenkenntnis hat, zumindest wenn es nicht gerade um ihren Freund geht. In Carolin habe ich mich leider getäuscht und auch Sebastian habe ich etwas falsch eingeschätzt.


    Die Geschichte braucht am Anfang ein wenig bis sie in Fahrt kommt, finde ich, obwohl der Prolog und die Sätze, die bei den Kapitelzahlen stehen echt interessant und spannend sind. Aber es wird halt alles eher langsam angegangen, was ich bei der Seitenzahl etwas schade fand. Denn als es dann mal richtig los geht ist es eigentlich auch schon wieder zu Ende. Vor allem der Schluß hat mich dann doch ein wenig unzufrieden zurückgelassen. Es ist zwar eine Wendung, mit der ich so nicht gerechnet hatte, aber irgendwie hat mich das eher enttäuscht, vor allem, weil danach halt auch nichts weiter mehr kam, es blieb so offen und das mag ich ja nicht. Mir fehlte da einfach was, ein paar mehr Gespräche wären vielleicht noch schön gewesen und ich hätte es halt gut gefunden, wenn einem der Charaktere auch wirklich alles erzählt worden wäre.


    Veröffentlicht am: 01.08.2017