Yonezawa, Honobu: Hyouka 6


  • Autor: Yonezawa, Honobu
    Zeichnungen: Taskohna
    Titel: Hyouka
    Originaltitel: Hyouka Vol. 6
    Verlag: Tokyopop
    Erschienen: 9. Februar 2015
    ISBN 10: 384201032X
    ISBN 13: 978-3842010321
    Seiten: 180 Seiten
    Einband: Broschiert
    Serie: Hyouka Band 6
    Empfohlenes Alter: 13-16 Jahren
    Preis: 6,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Die Klassik-AG bereitet sich auf das Schulfest der Kamiyama Highschool vor. Doch beim Druck der geplanten Essaysammlung geht etwas schief. Damit stehen Hotaru und Co. vor einer schier unlösbaren Aufgabe. Wird ihr scharfer Verstand ihnen auch diesmal aus der Bredouille helfen?


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Nachdem das Rätsel um den Film gelöst wurde geht es nun langsam aufs Schulfest zu, dem Kanya-Fest, das nun schon seit 54 Jahren gefeiert wird. Die Klassik-AG hat dafür ja ein Essay rausgebracht und sich wirklich viel Mühe gegeben, doch leider ist etwas schief gelaufen und vor allem Mayaka gibt sich die Schuld daran. Können Hotaro, Satoshi, Eru und Mayaka den Fehler noch irgendwie ausgleichen?!


    Bevor das Schulfest allerdings los geht, hat Hotarus Schwester ihm einen Job besorgt und zwar in einem Freibad als Bademeister. Seine Freunde stehen dann auch gleich parat um ihm beizustehen und ein Rätsel gibt es auch noch zu lösen. Außerdem sorgt Eru für ein leichtes Schmunzeln bei Hotaru, an der Szene hat man dann auch gleich gemerkt, das Hotaru Eru gegenüber nicht gleichgültig ist.


    Das nächste Kapitel handelt dann davon, das alle Vier nicht schlafen können, gerade Eru und Mayaka sind sehr besorgt, aber auch Hotaru macht sich so seine Gedanken, während Satoshi schon mal seinen Plan für das Schulfest schreibt. Ich fand die Gedanken, die jeder hat ziemlich interessant und auch wie sie versuchen mit der Situation wegen der Essays umzugehen.


    Das Schulfest finde ich total spannend, was da alles geboten wird, richtig toll, ohne Stops kommt man gar nicht durch die Schule, denn an jeder Ecke gibt es was zu entdecken, was gerade Eru immer wieder aufs neue ablenkt, da sie sich für alles mögliche interessiert. Allerdings hat sie eigentlich eine Aufgabe zu erledigen, die sie dann aber immer kurzfristig vergißt. Satoshi geht total auf wegen dem Fest, Hotaru ist eher aus Pflichtgefühl dabei und Mayaka hat mit der Manga-AG zu kämpfen.


    Ich mochte die vier Jugendlichen wieder total gerne, sie sind so sympathisch, das Hotaru jetzt schon einer Arbeit nach geht ist wirklich ein richtiger Fortschritt, denn er ist ja eher der Gemütliche. So langsam hätte ich aber auch gerne mal ein wenig mehr Romantik, denn das da einige Gefühle füreinander haben ist ja nicht zu übersehen. Das Rätsel im Freibad fand ich aber richtig gut, auf die Lösung wäre ich auch nie gekommen.


    Die Zeichnungen sind wieder total schön anzusehen, vor allem Eru, als sie verschiedene Kostüme an hat ist einfach bezaubernd. Taskohna hat da wieder wirklich gute Arbeit geleistet. Neben den vier Kapitel gibt es am Ende übrigens noch einen Kommentar von Honobu Yonezawa, in dem er etwas über sein liebstes Schulfest erzählt und es gibt noch ein Nachwort vom Zeichner. Übrigens ist der Schluß erneut ein Cliffhanger, darum schnappe ich mir jetzt auch gleich direkt mal den siebten Band.


    Veröffentlicht am: 06.07.2017