Unlogische Szenen (Achtung! Eventuelle Spoiler nicht vermeidbar)

  • Kennt ihr das, wenn Szenen in Büchern so vollkommen unlogisch wirken, dass ihr das nicht wirklich ernst nehmen könnt. Könnt ihr euch an solche erinnern?


    Ich hatte das jetzt gerade bei Schmetterlingsblau von Sarah Nisse.


    Die Szene war folgende:


    Protagonist A erhängt sich in seinem Haus in den einem Kapitel. Es wird sogar geschrieben: Er starb! Er hängt da wirklich schon ein bisschen rum.
    Protagonist B findet ihn im nächsten als er durch das Fenster sieht. Allerdings muss er erst mal begreifen was er da sieht und in die Wohnung kommen, die nämlich abgeschlossen ist.
    Protagonist B holt A also runter und belebt ihn dann wieder. Protagonist A röchelt ein bisschen und hat Probleme mit der Stimme sowie Striemen am Hals, ist aber sonst am Leben und steht ganz normal auf und macht weiter wie bisher. Ausser das er es nicht gut findet wiederbelebt worden zu sein. Da wird nicht mal ein Krankenwagen gerufen.


    Meine Meinung zu dieser Szene.


    Absolut unlogisch! Wie kann einer, der sich erhängt hat und bereits starb und da mindestens schon ein paar Minuten hing, wenn nicht länger, wiederbelebt werden und weiterleben? Ich könnte mir vorstellen, dass das funktioniert, wenn er gerade eben erst gefallen ist in den Strick oder so, aber doch nicht wenn der da schon eine Weile rumhängt und eigentlich tot war. Wie kann das sein. Und wie können die weiter machen als wäre alles ganz normal und nicht mal ins Krankenhaus gehen? Für mich war es absolut unbegreiflich und unlogisch. Oder übersehe ich da irgendetwas?


    Was meint ihr zu der Szene und hattet ihr ähnliche unlogosiche Szenen auch schon mal?


    LG Lilian