Lest ihr eher dicke oder eher dünne Bücher?

  • Zitat von Lilian;3125

    was ich oft anstrengend find ist:


    Dicke Bücher mit sehr kleiner Schrift.


    Zitat von Nyx;3174

    Ohja, und wenns geht dann noch richtig dünnes Papier - so ging mir das mit den letzten Büchern von Diana Gabaldon :confused::rolleyes:


    und ich liebe sowas :D *rausschleich*

  • So ging es mir letztens mit Schiffbruch mit Tiger. Sehr sehr klein geschrieben und extrem dünnes Papier - aber das Buch war trotzdem mehr als nur gut :D


    Ich kaufe auch sehr gerne die englischen Ausgaben, diese sind meistens um einiges kürzer und da wird auch weniger geschummelt was die Schriftgröße etc. angeht.fight

  • man hat eben mehr davon :D

    buecher00005.gif
    Lesende Grüße von Nyx
    Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.



      :lesen-buch59:

  • Zitat von Nyx;3257

    man hat eben mehr davon :D


    ... und das Buch nimmt weniger Platz im Regal ein :D
    Noch ein Grund mehr, keine (bzw. so wenige wie möglich) künstlich aufgeblähten Bücher zu kaufen ...

  • ich mag am liebsten um die 500 Seiten wenns 600 sind isses auch noch okay aber alles was höher geht macht mich nervös ... jaaaa ich bin doof ich weiss lol ich habe Angst, dass meine Statisitk mit der Anzahl gelesener Bücher nicht mehr stimmt dann - lese meist Bücher mit 400-600 Seiten

  • Also ich lese alles ob dick oder dünn, Hauptsache des Buch gefällt mir. Ein dünnes Buch kann genauso anstrengend zu lesen sein, wie ein dickes. Das sehe ich gerade eben, da ich ja für meine Tochter ein Buch lese. Es hat nur 152 Seiten, aber die sind anstrengender zu lesen als manches Buch mit 1000 Seiten.

  • Zitat von Sandra;3620

    Ja, es ist leider so, dass wenn man den SuB abbauen will, man sich an dünnere Titel halten muss.


    Tja, wahrscheinlich wäre das besser, aber ich greife meistens immer zu dicksten Buch.

  • Andererseits nehmen dickere Bücher auch mehr Platz im SuB ein als dünne - räumlich gesehen :D
    Ich stell mir meinen SuB eher als Bücher"menge" vor, die reine Anzahl interessiert mich da nicht so sehr. Bei Bookcook finde ich die Statistikseite "Seiten im SuB" deutlich interessanter und aussagekräftiger als die reine Bücherzahl. OK, man kann jetzt argumentieren, daß Seite nicht gleich Seite ist (ich wettere ja auch ständig über nicht voll ausgenützte Seiten...), aber irgendwie muß man ja die Kirche im Dorf lassen; vielleicht kommt ja mal die Funktion "Wörter pro Buch", dann kann man sich streiten, ob es anspruchsvolle Wörter und Sätze sind, oder eher leicht zu lesende ... :D


    PS: Wäre es vielleicht möglich, die Smilie-Codes mit einem Sonderzeichen zu versehen, damit sie sich nicht ständig im Text einschleichen. [noparse]Also z.B. ":lesend" statt "lesend"[/noparse]

  • Zitat von Ulli;3805

    Tja, wahrscheinlich wäre das besser, aber ich greife meistens immer zu dicksten Buch.


    Das mache ich eigentlich auch immer. Zuerst lese ich die Wälzer und dann erst die dünnen Exemplare...

  • am liebsten dick. so 1000 seiten lassen mein herz rasen.


    aber die bücher, die halt so anfallen sind ja meist so 400 seiten stark^^


    dünne bücher machen mich immer ein wenig nervös. da hab ich oft die befürchtung, dass es keinen "höhepunkt" gibt, quasi: kaum begonnen, schon zuende^^ hm, weiß nicht... lass ich eher liegen, erfahrungsgemäß.

  • Zitat von Tina;15412


    dünne bücher machen mich immer ein wenig nervös. da hab ich oft die befürchtung, dass es keinen "höhepunkt" gibt, quasi: kaum begonnen, schon zuende^^ hm, weiß nicht... lass ich eher liegen, erfahrungsgemäß.


    So geht es mir auch, Tina. Es ist ganz selten, dass ich mal ein Buch unter 300 Seiten lese. Mir sind auch die richtig dicken Wälzer am liebsten. :)


    LG Karin

  • Zitat von Tina;15412

    am liebsten dick. so 1000 seiten lassen mein herz rasen.


    aber die bücher, die halt so anfallen sind ja meist so 400 seiten stark^^


    dünne bücher machen mich immer ein wenig nervös. da hab ich oft die befürchtung, dass es keinen "höhepunkt" gibt, quasi: kaum begonnen, schon zuende^^ hm, weiß nicht... lass ich eher liegen, erfahrungsgemäß.


    Naja, ich habe allerdings auch dünne Bücher (z.B. die Bücher von Agatha Christie), die ich sehr gerne mag. Kommt halt auch auf das Thema bzw. auf das Genre an.

  • Im Normalfall sind es so zwischen 300 und 400 Seiten.
    Kam auch schon vor das es 500 oder 600 sind oder auch nur 200, wenn es dann weniger als 300 sind, ist mir das Buch oft zu kurz und grade dann ist es so gut das man sich ärgert das es vorbei ist :D


    Ich hab hier noch 2 Bücher liegen mit über 900 und einmal über 700 Seiten
    die liegen auch schon ganz lange auf meine SUB, will aber mir graut es ... nehme die Bücher wohl mit in die Kur

  • Ganz ehrlich, viele 1000 Seiten Wälzer haben so viel langweiliges Füllmaterial, dass mir in der Regel
    300 bis 400 Seiten Romane lieber sind. Mit Ausnahmen versteht sich. Wenn ein Buch durchgehend spannend
    ist, darf es auch gerne länger sein. :D