Kaiblinger, Sonja: Tulpen und Traumprinzen


  • Autor: Kaiblinger, Sonja
    Titel: Tulpen und Traumprinzen
    Verlag: Loewe
    Erschienen: 8. März 2016
    ISBN 10: 3785578806
    ISBN 13: 978-3785578803
    Seiten: 320 Seiten
    Einband: Hardcover
    Serie: Verliebt in Serie Folge 3
    Empfohlenes Alter: 11-13 Jahre
    Preis: 14,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Nach dem letzten Cliffhanger in Ashworth Park scheint Abbys Lage aussichtslos: Nicht genug damit, dass sie sich hoffnungslos in Jasper verknallt hat – eine Figur aus einer Serie! – nein, jetzt scheint er auch noch gemeinsame Sache mit Bösewicht DeWitt zu machen. Und der läuft gerade zur Höchstform auf. Nur Abby kann DeWitts hinterhältigen Plan jetzt noch vereiteln. Doch wer zieht wirklich die Fäden in Ashworth Park? Und wird es für Abby und Jasper ein Happy End geben?


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Nachdem der zweite Band der "Verliebt in Serie"-Reihe mit einem ziemlichen Cliffhanger geendet hat war ich nun sehr gespannt darauf wie es weiter geht. Ist Jasper wirklich zu den "Bösen" übergelaufen, hält er DeWitt nur hin oder hat er vielleicht einen ganz anderen Plan?! Abby ist auf jeden Fall ratlos, denn sie hat das Gefühl das sie überhaupt nichts mehr in der Serie bewegt oder das alles was sie versucht manipuliert wird. Aber sie muß ja eigentlich für ein Happy End sorgen, nur wie soll sie das anstellen, wenn ihr dauernd Steine in den Weg gelegt werden?! Außerdem scheint auch das mit Jasper und ihr aussichtslos zu sein, denn schließlich ist er ja eine Serienfigur.


    Abby mochte ich wieder ziemlich gerne, sie bemüht sich wirklich sehr um allen zu einem Happy End zu verhelfen. Selbst in der realen Welt bestehen ihre Gedanken eigentlich nur noch aus diesem Thema. Jasper hat mich diesmal leider etwas öfters enttäuscht, er vertraut Abby zu wenig und DeWitt ist bei ihm irgendwie total hoch im Kurs, so daß er ihm nichts gemeines zutraut. Ich habe mir ja im zweiten Band deswegen schon mal meine Gedanken gemacht und mir eine Erklärung für sein Verhalten zusammengereimt, aber hier scheint das dann für ihn nicht wirklich zuzutreffen, allerdings für ein paar andere Charaktere schon. Abbys Schwester Deborah fand ich teilweise ziemlich anstrengend, sie ist echt intelligent, aber Empathie ist irgendwie nicht ihre Stärke. Tante Gladys finde ich immer noch eine Wucht, die Namen, die sie Abby gibt sind echt lustig und sie hat öfters geniale Einfälle. Julian fand ich diesmal eigentlich durchweg ganz sympathisch, aber er entwickelt sich auch weiter.


    Mir hat dieser Teil wirklich gut gefallen, ich fand es spannend, emotional, teilweise echt überraschend und das Ende war auch klasse. Einiges hatte ich mir ja schon gedacht, bzw. ich hatte es vermutet, weil es einfach am logischsten war, allerdings war ich am Anfang des Prologs erstmal etwas irritiert, doch am Ende davon hatte ich schon wieder einige neue Ideen, denn das läßt ja wirklich einiges an Spielraum. Danach ging es dann in der realen Welt weiter und das wo ich doch so gespannt war, wie es in der Serie vorangeht, weil dort ja der Cliffhanger so übel war, aber so lange hat es zum Glück nicht gedauert und man war wieder in "Ashworth Park". Dort war es echt rasant und irgendwie jagte ein Highlight das nächste, aber richtig interessant fand ich ja dann das alles kurz vorm Ende, aber da will ich jetzt nicht zu sehr drauf eingehen, denn das würde zu viel verraten. Auf jeden Fall hatte ich echt Freude beim lesen und bin mit dem Schluß auch recht zufrieden. Vor allem der Epilog hat mir nochmal ganz gut gefallen, schade, das es jetzt nun schon vorbei ist mit der Reihe.


    Veröffentlicht am: 05.04.2017