Gläser, Mechthild: Emma, der Faun und das vergessene Buch


  • Autor: Gläser, Mechthild
    Titel: Emma, der Faun und das vergessene Buch
    Verlag: Loewe
    Erschienen: 13. Februar 2017
    ISBN 10: 3785585128
    ISBN 13: 978-3785585122
    Seiten: 413 Seiten
    Einband: Hardcover
    Empfohlenes Alter: 12-15 Jahre
    Preis: 18,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Als Emma beim Aufräumen in der Bibliothek ihres Internats ein altes Notizbuch findet, denkt sie zunächst, es wäre eine Art Chronik der Schule. Aber es ist genau umgekehrt: Alles, was man in dieses Buch hineinschreibt, wird tatsächlich wahr. Natürlich beginnt Emma sofort damit, den Schulalltag auf Schloss Stolzenburg ein wenig zu „korrigieren“. Doch nichts geschieht so, wie sie es sich gedacht hat. Zumal auch schon früher Chronisten das Buch genutzt haben. Zum Beispiel eine junge Engländerin, die Ende des 18. Jahrhunderts ein Märchen über einen Faun verfasst hat und später eine erfolgreiche Schriftstellerin wurde. Oder Gina, die vor vier Jahren plötzlich verschwand, nachdem sie ihre Geheimnisse der Chronik anvertraut hatte. Als sich jetzt auch noch Ginas Bruder Darcy einmischt, ist das Chaos perfekt. Denn Emma und Darcy sind einander in herzlicher Abneigung zugetan – zumindest glauben das die beiden.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Emma geht gerne auf das Internat Stolzenburg, ihr Vater ist der dortige Rektor und sie mag einfach alles an der Schule. Mit ihrer besten Freundin Charlotte und der neuen Schülerin Hannah möchte sie im neuen Schuljahr einen Literaturclub eröffnen und sie haben sich die Bibliothek im Westflügel ausgesucht, denn dort verirrt sich sowieso kaum einer hin. Bei der Aufräumaktion findet Emma plötzlich ein Buch in einer geheimen Schublade, so wie es scheint ist es eine Chronik der Schule, doch als Emma ihren Teil zur Schulgeschichte beisteuern möchte geschehen auf einmal seltsame Dinge, die irgendwie Ähnlichkeit mit dem haben was Emma in das Buch geschrieben hat. Nur wie kann das sein?! Und was hat Gina de Winter mit all dem zu tun, dem Mädchen, das vor vier Jahren spurlos verschwunden ist?!


    Emma mochte ich ziemlich gerne, sie ist wirklich sympathisch und man merkt wieviel Stolzenburg ihr bedeutet. Aber auch Hannah mochte ich ziemlich gerne, sie ist nicht auf den Mund gefallen und teilweise echt witzig. Charlotte war mir irgendwie zu passiv, vor allem, weil ihre Gedanken eigentlich nur um ein Thema kreisen und sie dadurch manchmal nicht mal mehr was mitkriegt, obwohl sie ja angeblich auch nach gewissen Sachen geforscht hat. Frederick mochte ich gar nicht, er war mir irgendwie suspekt und Miss Whitfield fand ich manchmal schon etwas unheimlich. Dann gibt es da noch Darcy, den Bruder von Gina, die ja vor einigen Jahren von Stolzenburg verschwunden ist. Im ersten Moment könnte man echt meinen, er ist eine arroganter und ungehobelter Kerl, aber es gibt auch Momente, wo er ganz anders ist und richtig nett und hilfsbereit sein kann.


    Nachdem ich gelesen habe, das das Buch ein wenig auf "Stolz und Vorurteil" basiert mußte ich es mir einfach holen und ich wurde nicht enttäuscht. Diese moderne Fassung hat mir wirklich gut gefallen, aber es ist kein Abklatsch, sondern wartet auch mit neuen Ideen auf und diese Kombination fand ich wirklich gelungen. Vor allem das mit dem Faun, der verschwundenen Gina und der geheimnisvollen Chronik war richtig spannend, gerade die Faun-Geschichte hat dem ganzen etwas mystisches gegeben. Die Spannung war eigentlich zu jedem Zeitpunkt da und es gibt einige interessante Wendungen, gerade eine Person hatte ich so gar nicht auf dem Schirm und war deswegen sehr überrascht als sie plötzlich, kurz vor Schluß, bei Emma aufgetaucht ist und alles irgendwie nochmal ins wanken gebracht hat. Ich habe das Buch in kürzester Zeit durchgehabt, da es mir wirklich gut gefallen hat, auch wenn ich mir am Ende für zwei Personen vielleicht einen etwas anderen Schluß gewünscht hätte.


    Veröffentlicht am: 18.02.2017