Rider, Catherine: Kiss me in New York


  • Autor: Rider, Catherine
    Titel: Kiss me in New York - A Winter Romance
    Originaltitel: Christmas Romance
    Verlag: cbt
    Erschienen: 3. Oktober 2016
    ISBN 10: 3570164551
    ISBN 13: 978-3570164556
    Seiten: 285 Seiten
    Einband: Broschiert
    Serie: Kiss me-Reihe Band 1
    Empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
    Preis: 12,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Heiligabend, JFK-Flughafen, New York. Charlotte ist gerade wieder solo. Nach einem Auslandsjahr wurde sie von ihrem amerikanischen Boyfriend abserviert und will nun nichts mehr, als in den Schoß der Familie nach London zurückzukehren. Dann wird ihr Flug verschoben und Charlotte ein Hotel-Gutschein in die Hand gedrückt. Geht es noch schlimmer? Ja, geht es: Anthony will seine Freundin vom Flughafen abholen, doch die macht dort kurzerhand vor aller Augen mit ihm Schluss. Da hat Hardcore-Optimistin Charlotte eine Idee: Wieso verbringen sie und Anthony nicht gemeinsam mit ihrem neuen Ratgeber: Wie man in zehn Schritten über seinen Ex hinwegkommt den Heiligabend? Doch aus unbeschwertem Spiel wird bald romantischer Ernst.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Charlotte ist eigentlich auf dem Weg zurück nach Hause, doch dann werden alle Flüge gestrichen und sie sitzt am Flughafen fest. Sie hat zwar einen Hotelgutschein bekommen, doch diesen möchte sie nur ungerne nutzen, da sie dann nur an ihren Ex-Freund denken würde, wenn sie alleine wäre. Aber dann naht die Rettung in Form von Anthony, der gerade öffentlich von seiner Freundin verlassen wurde. Die beiden tun sich also zusammen und versuchen, mit Hilfe eines Ratgebers, über ihre Ex-Partner hinwegzukommen. Alle zehn Punkte erledigen sie mehr oder weniger und dabei lernen sie eine Menge über sich selbst und das die Liebe manchmal zuschlägt, wenn man am wenigsten damit rechnet.


    Charlotte und Anthony mochte ich ziemlich gerne, sie sind wirklich sympathisch und sie taten mir beide leid, denn Colin und Maya, ihre Ex-Partner, sind echt unglaublich dreist und scheren sich überhaupt nicht um die Gefühle anderer. Aber wie die Zwei sich dann immer näher kommen ist richtig schön geschildert, vor allem, fand ich es richtig gut, das jedes Kapitel der Blickwinkel gewechselt wurde. So konnte man immer abwechselnd die Gefühle und Gedanken von Charlotte und Anthony hautnah miterleben und das war ziemlich aufschlußreich, denn manchmal denkt der andere so abwegige Sachen, das man am liebsten ins Buch springen möchte um alles aufzuklären. Richtig toll war auch Mistake, den man einfach gern haben muß.


    Das Buch läßt sich wirklich gut und flüssig lesen, so daß ich innerhalb von zwei Tagen durch war. Es ist aber auch einfach schön Charlotte und Anthony durch New York zu begleiten und zu sehen, wie sie die Aufgaben interpretieren und meistern, die in diesem Ratgeber geschildert werden. Außerdem ist die Atmosphäre so richtig schön winterlich, es liegt Schnee und alles glänzt und glitzert. Es gibt aber auch ein paar traurige Momente, gerade was Anthony angeht, denn es gibt einen ganz bestimmen Grund wieso er nach dem Dilemma mit Maya nicht nach Hause möchte. Eine Szene hat mich übrigens an den Film "Schlaflos in Seattle" erinnert und ich fand die echt romantisch. Der Epilog war auch nochmal ganz nett, obwohl ich ja gehofft habe, das er vielleicht noch etwas später spielt.


    Veröffentlicht am: 08.11.2016

  • Zusammenfassung:


    Nachdem Charlotte ein halbes Jahr als Austauschschülerin in New York verbracht hat, möchte sie nur mehr nach Hause, denn ihr Freund hat sie verlassen und sie fühlt sich einsam. Doch sie sitzt am Heiligen Abend am Flughafen fest, da wegen eines Unwetters alle Flüge abgesagt sind. Dort lernt sie den ebenfalls frisch getrennten Anthony kennen.
    Da sie beide nicht alleine sein wollen, beschließt Charlotte mit ihm das irrtümlich erworbene Buch „In zehn Schritten über den Ex hinwegkommen" auszutesten. Gemeinsam ziehen sie durch New York und hacken Punkt für Punkt auf der Liste ab ….


    Meine Meinung:


    „Kiss me in New York“ ist das erste Buch des Autorenduos Stephanie Elliot und James Noble unter dem Pseudonym Catherine Rider, das ich gelesen habe. Da mir das Cover so gut gefallen hat, habe ich mich entschlossen, das Buch in unserer Leserunde mit zu lesen.
    Leider hatte ich von Anfang an Probleme mit der in der ICH-Form – abwechselnd von den beiden Protagonisten – erzählten Geschichte. Irgendwie konnte ich gar nicht in die Story hineinfinden. Die Idee mit dem Ratgeber gefiel mir irgendwie nicht. Meine Gedanken schweiften immer wieder ab, und ich musste ganze Textpassagen nochmals lesen, da ich gar nicht mitbekommen hatte, was ich da gerade gelesen habe. Das Buch passte offensichtlich nicht zu meiner Stimmung. Der Schreibstil war mir zu locker. Das Jugendbuch war einfach nicht mein Fall. Die Witze gingen irgendwie an mir vorbei. Auch das Ende konnte mich nicht begeistern. Ich habe mir von diesem Buch viel mehr versprochen. Es mag ja sein, dass es eine niedliche Geschichte für zwischendurch ist, aber für mich war es nicht mal das. Ich habe mich von der ersten bis zur letzten Seite durchgekämpft und immer darauf gewartet, dass es doch noch interessant werden würde, aber das war leider nicht der Fall. Wobei ich gar nicht so genau definieren kann, warum das so war. Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich damit fertig geworden bin, obwohl es für mich relativ lange gedauert hat.


    Das war jetzt das erste Weihnachtsleserundenbuch, das absolut nichts für mich war.


    Veröffentlicht am 22,11.2016