Förg, Nicola: Mordsviecher


  • Autor:Förg, Nicola
    Titel: Mordsviecher
    Verlag: Piper ebooks
    Erschienen: 12. März 2012
    ASIN: B0070X87VY
    Seitenzahl: 452
    Einband: eBook
    Serie: Irmgard Mangold IV
    Preis: 8,99€


    Inhalt:

    Zitat

    Die neue Alpengaudi der Krimikönigin.


    Ein Toter auf einem entlegenen Hof – umgeben von potenziellen Mördern: Schlangen, Spinnen und Skorpionen. Das Opfer, das an Schlangengift starb, hatte mehr als nur eine Leiche im Keller. Fieberhaft suchen Irmi Mangold und Kathi Reindl nach dem Täter, denn eine schwarze Mamba lässt sich kaum verhaften …
    Diesmal hat es die Mordkommission in Garmisch mit einem besonders delikaten Fall zu tun. Auf einem abgelegenen Hof wird ein Toter aufgefunden, umgeben von potenziellen Mördern: Klapperschlangen, Cobras, Spinnen und Skorpionen. Bald steht fest: Der Tote, der durch das Gift einer Mamba starb, war der erfolgreiche Unternehmer Kilian Stowasser, der hochwertige Daunenprodukte herstellte und dabei nur Material von artgerecht gehaltenen Gänsen verwendete. Doch hinter der politisch korrekten Fassade lauern Abgründe. Kommissarin Irmi Mangold stößt auf jede Menge Mordverdächtiger, darunter eine engagierte Journalistin, unliebsame Konkurrenten und militante Tierschützer. Kam Stowassers Frau seinerzeit wirklich durch einen Unfall ums Leben? Und kann man eine Schwarze Mamba eigentlich des Mordes anklagen?


    Piper Verlag


    Meine Meinung:
    Animal Hoasting oder Mord?


    Was hier gleich zu Anfang passiert, kann ich kaum in Worte fassen…
    Irmi wird von Kollegen zu einem Grundstück gerufen, ohne Anmerkung, dass es eine Leiche gibt.
    Als sie dort mit ihrer Kollegin Kathi eintrifft, ist sie entsetzt und schockiert, was sie dort zu sehen bekommt. Es muss entsetzlich gewesen sein.
    Verwahrloste und abgemagerte Pferde, darunter auch Zertrampelte, zig Hunde in ihrem eigenen Kot, Hasen ohne Ohren, da Wellensittiche mit ihnen eingesperrt waren und vor Hunger diese angepickt haben…
    Alle anwesenden Beamten sind wie vor den Kopf gestoßen.
    Und dann gibt es doch noch eine menschliche Leiche, umzingelt von lauter Reptilien.


    Dieser Regionalkrimi fängt schon sehr fesselnd an. Die Dramatik, Sprachlosigkeit und das Entsetzen aller kam so gut rüber, dass ich ebenfalls nur schockiert war.
    Der Schreibstil von Nicola Förg erzählte mir gut verständlich und mit allem Wissenswerten von der Gegend und den wichtigsten Figuren, worum es in ihrem 4. Fall um Irmgard Mangold geht.
    Ihre Art, die schrecklichen Details zu beschreiben waren richtig gut!


    Ich bin jedenfalls immer noch von dieser Serie begeistert und hoffe, dass es noch viele Bände dazu geben wird.
    Daher gibt es für den vierten Fall von Mangold ganze fünf Sterne.


    © Tikvas Schmökertruhe 29.09.2016