Wells, Rachel: Alfie kehrt heim


  • Autor: Wells, Rachel
    Titel: Alfie kehrt heim
    Originaltitel: Alfie the Doorstep Cat
    Verlag: Bastei Lübbe
    Erschienen: 12. Februar 2016
    ISBN 10: 3404173341
    ISBN 13: 978-3404173341
    Seiten: 285 Seiten
    Einband: Taschenbuch
    Preis: 8,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Kater Alfie ist todtraurig: Seine Besitzerin ist plötzlich gestorben! Und jetzt soll er auch noch ins Tierheim abgeschoben werden. Er nimmt allen Mut zusammen und macht sich auf, ein neues Heim zu suchen. Das Leben als Streuner ist hart, trotzdem schlägt Alfie sich tapfer durch. Irgendwo muss es schließlich jemand geben, der ihn liebt! Doch dann findet er nicht nur ein Zuhause, sondern gleich ganz viele. Denn die Menschen von der Edgar Road brauchen ihn dringender, als Alfie sich das je erträumt hätte...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Alfies Besitzerin Margaret stirbt plötzlich und nun ist kein Platz mehr für ihn in ihrem Haus, denn ihre Tochter und deren Ehemann wollen ihn ins Tierheim abschieben. Für Alfie kommt das nicht in Frage, denn er hat bisher nur schlimme Dinge darüber gehört und so macht er sich auf den Weg um ein neues zu Hause zu finden. Am liebsten würde er eine Haustürkatze werden, denn dann hätte er mehrere Rückzugsmöglichkeiten und würde nie wieder so alleine sein wie jetzt. Als er in der Edgar Road ankommt scheint sich sein Traum zu erfüllen, doch nie hätte Alfie sich vorstellen können, das das ein sehr anstrengendes Leben ist, denn irgendwie scheinen seine ausgewählten Menschen alle eine Last mit sich herumzutragen, aber er möchte sie alle glücklich machen und so begibt er sich auch schon mal in Gefahr.


    Alfie ist ein toller Kater, er ist so klug und hilfsbereit, als er da so alleine unterwegs war und immer dünner wurde tat er mir echt leid und ich wäre am liebsten ins Buch gesprungen um ihm zu helfen. Aber er findet noch rechtzeitig ein neues zu Hause, sein erstes und dies ist bei Claire, die gerade umgezogen ist und Alfie ist sofort da, als sie einzieht. Claire fand ich allerdings teilweise echt anstrengend, gerade das mit Joe hätte nicht sein müssen, aber sie ist durch ihre Trennung ziemlich labil und das nutzen manche dann leider aus. Bei Jonathan findet Alfie sein zweites zu Hause und dort kriegt er immer die tollsten Sachen zum Essen, zumindest nachdem Jonathan sich an den Kater gewöhnt hat. Jonathan war eigentlich ganz ok, nur seine ganzen Frauenbekanntschaften waren schon extrem und auch das mit Philippa war nicht so mein Fall. Dann gibt es noch die beiden Familien, die nebeneinander wohnen, allerdings dürfen diese keine Haustiere haben und so kommt Alfie meist nur tagsüber vorbei, spielt mit den Kindern und versucht gerade Polly ein wenig aufzumuntern, da sie irgendwie am traurigsten aussieht.


    Ich muß ehrlich sagen, das ich mir im Vorfeld nicht sicher war, ob mir das Buch gefallen würde, aber es war wirklich klasse. Wie Alfie jedem geholfen hat war so toll, jeder "seiner" Menschen hatte ein Problem, ob nun Heimweh, weil man aus einem anderen Land gekommen ist, Beziehungen, die einen kaputtmachen, Depressionen usw.. Jeder hatte irgendwie sein Päckchen zu tragen, genauso wie Alfie selbst, aber er schlägt sich wacker und das er bei Jonathan und Polly nicht sofort aufgegeben hat war wirklich interessant, denn sie waren ja erstmal nicht gerade nett zu ihm. Die Seiten ließen sich auf jeden Fall nur so weglesen und gerade zum Ende hin wollte ich unbedingt wissen wie es denn nun ausgeht, so daß ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Außerdem hatte ich mehrmals Tränen in den Augen, weil es wirklich eine ziemlich emotionale Geschichte ist und mir manche Szenen echt nahe gingen. Der Epilog hat mir auch nochmal total gut gefallen, denn dort wird erwähnt wie es mit allen Personen weitergegangen ist und wie Alfie ihr Leben verändert beziehungsweise geprägt hat.


    Veröffentlicht am: 15.09.2016