Gilmore, Ashley: Heather - Belles Tochter


  • Autor: Gilmore, Ashley
    Titel: Heather - Belles Tochter
    Verlag: Amazon Media EU S.à r.l.
    Erschienen: 22. August 2016
    ASIN: B01KQNAP50
    Dateigröße: 1713 KB
    Seiten: 150 Seiten
    Einband: E-Book
    Empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
    Serie: Princess in love Band 6
    Preis: 1,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Belles Tochter Heather ist aufgeregt wie nie. Sie freut sich sehr auf ihr Magical, das sie in Atlanta verbringen darf, sie hat nämlich vor, dort eine kleine Bäckerei zu eröffnen, in der sie ihre speziellen Küchlein verkaufen kann, mit denen sie noch jeden verzaubert hat. Als eines Tages der schüchterne Sam den Laden betritt, weiß sie sofort, was zu tun ist.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Heather verbringt ihr Magical in Atlanta und gleich am ersten Tag macht sie die Bekanntschaft von Donna und Mindy. Wie es der Zufall will sucht Donna noch eine Mitbewohnerin und so hat Heather gleich ein Dach über dem Kopf und dank Donna auch schnell neue Kleider. Da Heather gerne backt wäre ihr größter Traum eine eigene Bäckerei, doch so leicht wie sie sich das vorgestellt hat wird das nicht, die Bank lacht sie nur aus und auch Donna ist skeptisch, gibt Heather aber einen guten Rat, so daß ihr Traum vielleicht doch noch in Erfüllung gehen könnte.


    Heather fand ich recht sympathisch, auch wenn ich ihre kleinen Zaubereien nicht so gut finde, denn das kann auch ganz schnell nach hinten losgehen. Auch Mindy ist ganz nett, genauso wie Sam, den ich echt super fand, nur fand ich seine Rolle einfach zu klein, ich hätte nämlich gerne viel mehr über ihn gelesen, vor allem auch im Zusammenspiel mit Heather. Bei Donna war ich immer etwas hin- und hergerissen, sie hat manchmal einige Sprüche drauf, die mir nicht so gut gefallen haben, aber sie scheint das Herz schon am rechten Fleck zu haben.


    Was mir diesmal wirklich gut gefiel ist, das nicht so viel vom Internatsleben berichtet wurde, meistens waren das ja auch eher Wiederholungen aus den ersten Teilen, nur halt aus anderen Blickwinkeln. Aber hier ist die Zeit an der Schule knapper dargestellt, so daß man mehr von Heather und ihrer Familie erlebt und auch irgendwie mehr von ihrem Magical in Atlanta, zumindest kam mir das so vor. Die Geschichte fand ich echt schön, richtig märchenhaft halt, aber das Ende war mir leider etwas zu kurz dargestellt und ich hätte ja auch gerne mal mehr von Olivia erfahren, denn Heather hätte sich ja sicher mal bei ihr melden können.


    Veröffentlicht am: 07.09.2016