Gilmore, Ashley: Tania - Rapunzels Tochter


  • Autor: Gilmore, Ashley
    Titel: Tania - Rapunzels Tochter
    Verlag: Amazon Media EU S.à r.l.
    Erschienen: 6. Juli 2016
    ASIN: B01I1IWDKC
    Dateigröße: 1985 KB
    Seiten: 158 Seiten
    Einband: E-Book
    Empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
    Serie: Princess in love Band 5
    Preis: 0,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Tania, Tochter von Rapunzel, darf die sechs Monate ihres Magicals in Nashville, Tennessee, verbringen, was sie ganz besonders freut, da sie äußerst musikbegeistert ist. In der Stadt der Countrymusik wird sie sogar gleich entdeckt und kommt groß raus. Und im Grunde unterscheidet sich ihr neues Leben in der Realen Welt kaum von dem in Fairyland – wäre da nicht diese schreckliche Einsamkeit.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Tania darf ihr Magical in Nashville verbringen und da sie gerne singt ist das genau der richtige Ort für sie, auch wenn sie sonst nur Märchenlieder singt, anstatt Country, aber das kann man ja lernen. Gleich nach ihrer Ankunft lernt sie eine nette Familie kennen und besonders Tommy hilft ihr wo es nur geht. Tania bekommt dank ihm und ihrer tollen Stimme auch sofort eine Anstellung und die beiden treten sogar zusammen auf, weil Tommy sie auf seiner Gitarre so schön begleitet, doch dann wird Tania von Carter entdeckt und alles wird auf den Kopf gestellt.


    Bei Tania war ich echt zwiegespalten, mal ist sie ganz nett, aber dann auch wieder recht überheblich, denn wie sie zum Beispiel die Kleidung von Tommys Mutter beschrieben hat war echt unmöglich, dabei war diese so nett, sie ihr zu schenken, weil ihr Kleid nass geworden ist. Und auch als Tania berühmt ist kommt sie manchmal echt arrogant rüber, sie besucht ja nicht mal mehr Tommys Familie, weil ihr Manager Carter ja so viele Auftritte für sie an Land gezogen hat. Dabei ist Carter total unsympathisch, was sich Tania bei dem gedacht hat weiß ich echt nicht. Tommy dagegen mochte ich total gerne.


    Die Geschichte ließ sich aber, wie schon die Vorgänger, sehr gut lesen und es macht auch Spaß die Prinzessinnen in die reale Welt zu begleiten, denn dort gibt es, gerade am Anfang, immer lustige Momente, da sie sich ja gar nicht auskennen und alles ganz anders ist als in Fairyland. Nashville fand ich als Ort auch toll, da hätte ich auch gerne noch mehr drüber gelesen. Außerdem fand ich das mit dem Fluch spannend, auch wenn recht schnell klar wurde, bei wem dieser ausgelöst wird. Dafür war das Ende eine ziemliche Überraschung, denn ich habe nicht gewußt das das geht, aber für Tania war das natürlich so am besten.


    Veröffentlicht am: 27.07.2016