Hassell, B.E. & Magnadóttir, M.H.: Besessen


  • Autor: Hassell, Birgitta Elin & Magnadóttir, Marta Hlin
    Titel: Besessen
    Originaltitel: Rökkurhæðir: Kristófer
    Verlag: Arena
    Erschienen: 1. Juni 2016
    ISBN 10: 3401601466
    ISBN 13: 978-3401601465
    Seiten: 164 Seiten
    Einband: Hardcover
    Serie: Dämmerhöhe Band 3
    Empfohlenes Alter: 12-15 Jahre
    Preis: 8,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Kristófer liebt nichts mehr als das Parcour-Training mit seinen Freunden. Der beste Ort dafür sind die alten Ruinen. Doch als Kristófer im Keller eines der verlassenen Hochhäuser eine alte Puppe findet und sie für seine kleine Schwester mit nach Hause nimmt, ändert sich alles. Das Spielzeug mit den giftgrünen Augen wirkt merkwürdig lebendig und es verfolgt ganz eigene Pläne...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Wir sind zurück in Rökkurhæðir und diesmal geht es um Kristófer, der in den Ruinen eine seltsame Puppe findet und beschließt sie seiner kleinen Schwester Steinunn María zum Geburtstag zu schenken. Aber irgendwas stimmt nicht mit dieser Puppe, denn Kristófer benimmt sich in ihrer Gegenwart total seltsam, als ob er überhaupt keinen eigenen Willen mehr hätte und total abhängig von ihr wäre. Auch Berglind, die ältere Schwester von seinem besten Freund Ragnar, wird in ihren Bann gezogen und selbst Steinunn María ist kaum noch wiederzuerkennen. Doch wie wird man diese gruselige Puppe wieder los?!


    Kristófer fand ich eigentlich ganz ok und das er von dieser Puppe in Beschlag genommen wird ist ja nicht seine Schuld, denn auch viele andere können sich kaum gegen sie wehren. Auch Berglind war mir recht sympathisch, denn sie hilft Kristófer wo es nur geht. Gar nicht mochte ich diesen Runólfur, der irgendwie mit dieser Puppe unter einer Decke steckt und auch Ragnar war nicht so wirklich mein Fall, er verhält sich auch nicht unbedingt wie ein bester Freund. Baldur fand ich dagegen recht interessant, er scheint auch mehr zu sehen als alle anderen und glaubt anscheinend an Übersinnliches, über ihn würde ich auch gerne noch mehr lesen.


    Nachdem der zweite Band ja mit einem Cliffhanger geendet hat und ich die Befürchtung hatte, das man nicht erfährt was mit Vigdís passiert ist, kriegt man nun doch mit was sie hat und es ist wirklich traurig. Auch dieser Teil endet recht offen zumindest was die Puppe angeht, ich würde echt zu gerne mal etwas mehr erfahren, anstatt immer nur so kleine Auszüge. Vor allem was mit der Stadt passiert ist würde ich endlich gerne mal wissen, irgendjemand muß doch mal ein wenig verraten. Die Geschichte über die Puppe fand ich allerdings trotzdem ganz spannend und ziemlich gruselig, die Bewegungen die sie macht sind echt unheimlich und auch ihre Augen. Die Bonusstory fand ich aber noch spannender und ich würde zu gerne wissen was auf der Kamera zu sehen ist.


    Veröffentlicht am: 17.07.2016