Wilken, Constanze: Der Duft der Wildrose


  • Autor: Wilken, Constanze
    Titel: Der Duft der Wildrose
    Verlag: Goldmann
    Erschienen: 13. Mai 2014
    ISBN 10: 3442479614
    ISBN 13: 978-3442479610
    Seiten: 415 Seiten
    Einband: Taschenbuch
    Serie: Wales-Reihe Band 1
    Preis: 9,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Als ihre Tante Birdie sie um sofortiges Kommen bittet, macht sich die junge Caitlin Turner auf den Weg in das hübsche walisische Küstenstädtchen Portmeirion. Dort führt Birdie einen kleinen Porzellanladen, den Cait hüten soll, während sich ihre Tante einer Operation unterzieht. Kurz bevor Birdie ins Krankenhaus geht, deutet sie Cait an, in ihrer Familie gebe es ein dunkles Geheimnis – mehr verrät sie nicht. Dann lernt Cait den wortkargen Ranger Jake kennen und schon bald kommen sich beide einander näher. Doch Jake ist einem Verbrechen im Snowdonia Nationalpark auf der Spur, und die Ereignisse drohen sich zu überstürzen...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Caits Tante Birdie muß ins Krankenhaus und deswegen übernimmt Cait erstmal den Porzellanladen ihrer Tante, allerdings muß Birdie dann eher als geplant operiert werden und Cait wird erst da richtig bewußt, wie schlimm es wirklich um Birdie steht. Nach der OP möchte Birdie Cait über einiges aufklären was ihre Eltern angeht, doch diese ist sich gar nicht so sicher ob sie das alles überhaupt wissen möchte, doch Birdie zuliebe hört sie sich die Geschichte an und erfährt am Ende ein großes Geheimnis. Außerdem gibt es noch den Ranger Jake, der Cait immer wieder aufs neue beisteht, obwohl er selbst gerade ziemlich viel um die Ohren hat, da sich Eierdiebe im Nationalpark rumtreiben und dabei auch vor Gewalttaten nicht Halt machen.


    Cait fand ich am Anfang ziemlich sympathisch, auch wenn ich es nicht unbedingt verstanden habe, wieso sie nichts über die Vergangenheit wissen wollte, denn sie hat ja an einigen Momenten, die ein paar Jahre zurückliegen, immer noch zu knabbern und von daher würde es vielleicht einiges erklären oder eine ganze neue Sicht auf die Geschehnisse werfen. Aber ansonsten fand ich sie recht nett, nur wie sie sich dann entwickelt hat hat mir gar nicht gefallen, gerade zum Ende hin, denn das mit Jake ging echt gar nicht, das war einfach nur gemein. Jake mochte ich sehr gerne, er ist immer für seine Freunde da, setzt sich stark für die Natur und ihre Lebewesen ein und scheut sich nicht auch mal Gefühle zu zeigen.


    In der Vergangenheit waren die Charaktere allerdings nicht so angenehm, gerade Anne fand ich ziemlich schlimm und das ihr niemand mal Grenzen aufgezeigt hat und ihr lieber alles durchgehen hat lassen war für sie sicher nicht gut. Hätte Birdie nicht immer nur gedroht, sondern auch mal Taten folgen lassen wäre es für Anne wahrscheinlich besser gewesen, auch Oliver hätte sicher positiv auf sie einwirken können, wenn sich die beiden nicht immer in Nichtigkeiten verloren hätte. Sehr schade fand ich, das Lukas nicht mehr erwähnt wurde, er hat auf mich einen sehr sympathischen Eindruck gemacht und ich hätte gerne gewußt wie es ihm ergangen ist und ob er sich mal bei Birdie, Cait oder Jessica gemeldet hat.


    Ich fand die Geschichte, was das Familiengeheimnis angeht, recht schnell zu durchschauen, aber das hat dem lesen keinen Abbruch getan, denn ich wußte ja nicht wie es soweit kommen konnte und war daher sehr gespannt auf Birdies Erzählungen. Allerdings wird das alles ziemlich in die Länge gezogen und erst ganz kurz vor Schluß kommt alles Schlag auf Schlag. Dabei wäre das meiner Meinung nach gar nicht nötig gewesen, denn der Krimianteil in dem Buch hat ja auch nochmal für Spannung gesorgt, auch wenn ich da gerne auf einiges verzichtet hätte, da es einfach nur grausam war. Dies war mein erstes Buch von Constanze Wilken, aber sicher nicht mein letztens, vor allem, weil ich auch noch einige hier stehen habe und nun sehr gespannt auf jedes einzelne davon bin.


    Veröffentlicht am: 28.01.2016

  • Eigene Meinung:


    Als ihre Tante Birdie sie um Hilfe bittet, fährt die Innenarchitektin Caitlin Turner zurück in das walisische Küstenstädtchen Portmeiron, wo sie nach dem Tod ihrer Eltern mit ihrer Schwester aufgewachsen ist. Birdie war für Cait immer mehr eine Mutter als es ihre richtige war und als ihre Tante sich einer Operation unterziehen muss, führt sie in der Zeit den kleinen Porzellanladen weiter, in dem Birdie u. a. ihre eigenen Töpferwaren verkauft.
    Kurz bevor sie ins Krankenhaus muss, erzählt Birdie Cait, dass es Zeit wird, ihr endlich mehr über ein dunkles Familiengeheimnis zu offenbaren, damit sie einige Dinge besser versteht. Aber mehr verrät sie erst mal nicht.
    Während ihres Aufenthaltes in Portmeiron lernt sie Jake kennen, einen Ranger im Nationalpark Snowdonia und beide kommen sich näher. Und dann ist da auch noch Sean Craddock, der Sohn des Sägewerkbesitzers, den Cait noch aus ihrer Jugend kennt. Die Geschichte seiner Familie ist eng mit der ihren verwoben, wie sie nach und nach von ihrer Tante erfährt.
    Schließlich passiert ein Verbrechen im Nationalpark und auch ein Sturm zieht auf, durch große Regenmengen drohen Überschwemmungen.


    Zum Buch:
    "Der Duft der Wildrose" gehört zur Wales-Reihe von Constanze Wilken, kann aber völlig unabhängig von den anderen Büchern gelesen werden. Auch die Hauptfiguren sind eigenständig.
    Das Buch wird auf zwei Zeitebenen erzählt. 1970 lernt man Birdie und ihre Schwester Anne kennen, nachdem sie ihren Schulabschluss gemacht haben. Birdie ist entschlossen, etwas aus ihrem Leben zu machen und mietet bald ein kleines Häuschen, wo sie beginnt zu töpfern und ihre Waren dann in einem Laden in Portmeiron zu verkaufen. Anne hingegen ist eher ziellos, lässt sich treiben und will das Leben genießen.
    In der Gegenwart geht es um Caitlin, genannt Cait, die Tochter von Anne. Nachdem Tod ihrer Mutter vor zwölf Jahren, wuchs sie mit ihrer Schwester bei Birdie auf und arbeitet nun in Chester für eine bekannte Inneneinrichterin. Aber sie hat weiter Kontakt zu ihrer Tante gehalten und sie regelmäßig besucht. Da Cait gerade eine gescheiterte Beziehung hinter sich hat, will sie sich so schnell auf nichts Neues einlassen, aber Jake ist entschlossen, ihre Meinung zu ändern.


    Meine Meinung:
    Ich mag die Bücher von Constanze Wilken sehr. Man merkt ihnen die Liebe und Begeisterung für Wales einfach an. Die Landschaftsbeschreibungen sind so lebendig, ich hatte das Gefühl, alles mit eigenen Augen zu sehen, konnte das Meeresrauschen hören und die Salzluft riechen und schmecken.
    Auch die Tierliebe der Autorin kommt in ihren Büchern immer wieder zum Vorschein. (Die Sache mit der Schleiereule hat mich hier wirklich betroffen gemacht.) Das alleine macht sie schon sympathisch.
    Die Spannung in den Erzählungen wird durchweg aufrecht erhalten, denn der Leser erfährt immer stückweise mehr über Caits Familiengeschichte, zwischendurch geht es dann mit dem Erzählstrang in der Gegenwart weiter. Nach und nach kommt es dann zum klärenden Abschluss.
    Es gibt viele emotionale Momente, die aber keineswegs kitschig oder schmalzig sind. Und auch der Humor kommt nicht zu kurz.
    Auch hier sind die Hauptfiguren vielschichtig angelegt, Birdie und Cait mochte ich gleich, ebenso Jake. Und Penelope. *g*


    Fazit: Ein empfehlenswerter Roman mit einer sympathischen Hauptfigur, der mich von Anfang bis Ende gut unterhalten hat und Lust macht, sofort die Koffer zu packen und nach Wales zu reisen. ;-)


    Veröffentlicht am 15.06.18