Koelle, Patricia: Das Licht in deiner Stimme


  • Autor: Koelle, Patricia
    Titel: Das Licht in deiner Stimme
    Verlag: FISCHER Taschenbuch
    Erschienen: 24. September 2015
    ISBN 10: 3596032970
    ISBN 13: 978-3596032976
    Seiten: 554 Seiten
    Einband: Taschenbuch
    Serie: Ostsee-Trilogie Band 2
    Preis: 9,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Tiryn wächst an der Küste Floridas auf. Wenn sie Kummer hat, lauscht sie am liebsten den Geschichten ihres Großvaters Nicholas. Er erzählt von seiner Heimat, dem schmalen Land an der fernen Ostsee. Und er schenkt ihr ein Bernsteinschiff, in dem Erinnerungen geheimnisvoll bewahrt sind. Bald wünscht sich Tiryn nichts sehnlicher, als an die Ostsee zu reisen. Doch ist es ihre eigene Sehnsucht oder die ihres Großvaters? Und wie wird man sie in Ahrenshoop empfangen, wo Nicholas als Verräter gilt? Das Meer selbst und ein Fremder mit hellen Augen, den sie am Strand trifft, drängen sie zu einer Entscheidung...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Das Buch startet diesmal in Florida, denn dorthin hat es Nicholas damals verschlagen und seine Enkelin Tiryn ist ganz fasziniert von Ahrenshoop und der Ostsee, denn ihr Großvater hat ihr davon immer so bildlich erzählt, das sie dort unbedingt einmal hin möchte. Allerdings ist das nicht so einfach, denn noch hat sie nicht genug für die Reise gespart und außerdem gibt es auch noch ihre Mutter Lara, die sie nicht alleine lassen möchte, da diese so ihre Probleme hat. Aber dann löst sich alles wie von selbst und Tiryn kann ihre große Reise antreten, die sie endlich an den Ort ihrer Träume bringt. Doch wird Tiryn sich behaupten können und wird es ihr in Ahrenshoop auch wirklich so gut gefallen, wie sie annimmt oder endet eher alles in einer großen Katastrophe?!


    Tiryn fand ich ziemlich sympathisch, vor allem, wie sie mit Tieren umgeht hat mir wirklich gut gefallen, sie hat irgendwie einen richtigen Draht zu ihnen und diese vertrauen ihr auch total, außerdem scheinen sie sich gegenseitig zu verstehen. In Florida mochte ich aber auch noch Kimoni recht gerne, den besten Freund von Tiryn und irgendwie haben mich die beiden etwas an Carly und Orje erinnert. Außerdem gab es noch Peri, Nelson und Sam, die ich recht nett fand. Nicholas konnte ich allerdings nicht wirklich was abgewinnen, er hat in vielem einfach den Weg mit dem geringsten Widerstand gewählt und auch Lara, die Mutter von Tiryn war nicht so meins, denn wie sie ihre Tochter oft behandelt hat und manchmal immer noch tut ist einfach schrecklich.


    In Ahrenshoop gab es wieder die Charaktere, die man schon aus dem ersten Band kannte und ein paar Neue, die die Gruppe sehr gut ergänzt haben, auch wenn ich immer noch nicht so genau weiß was ich von Philip nun halten soll, ich finde ihn teilweise recht schwer zu durchschauen. Kaya dagegen war echt angenehm und ihr Haus ist wirklich toll, aber sie ist etwas älter und wirkt manchmal schon so müde. Flömer der ja noch älter ist ist da irgendwie agiler, aber den mag ich ja sowieso total gerne, er ist so weise und drängt einem nie was auf, ich hoffe, das er noch lange auf dem Steg sitzt und jeden Tag ein Wort auf diesen schreibt, worüber er nachdenken kann. Aber auch Claas ist toll und ich verstehe Tiryns Faszination für ihn nur zu gut, denn er hat schon was bemerkenswertes an sich.


    Die Geschichte hat mir diesmal nicht ganz so gut gefallen wie die im ersten Band, was sehr wahrscheinlich an Nicholas liegt, den ich einfach nicht sonderlich sympathisch finde, er hätte so viele Chancen gehabt was aufzuklären und hat es doch immer wieder gelassen. Außerdem finde ich, das jeder seine Entscheidungen selbst fällen sollte, aber er hat irgendwie viel zu oft für andere entschieden ohne ihnen überhaupt die Möglichkeit zu geben selbst was dazu zu sagen. Auch fand ich die Zeit in Florida manchmal etwas zu lang gezogen, aber nachdem es in Ahrenshoop weitergeht ging es wieder etwas und zum Ende hin war auch wieder dieser besondere Zauber da, den ich im ersten Teil ja so toll fand. Auch wer Claas nun ist wurde dieses Mal aufgeklärt und jetzt fehlt nur noch das dritte Bernsteinschiff von Myra, worum sie ja leider ein ziemliches Geheimnis macht. Aber im dritten Band wird es wohl aufgeklärt und ich bin echt gespannt wie sich dann alles am Ende zusammenfügt.


    Veröffentlicht am: 17.01.2016