Riley, Lucinda: Die Sturmschwester


  • Autor: Riley, Lucinda
    Titel: Die Sturmschwester
    Originaltitel: The Seven Sisters 2 - Ally
    Verlag: Goldmann
    Erschienen: 9. November 2015
    ISBN 10: 3442313953
    ISBN 13: 978-3442313952
    Seiten: 575 Seiten
    Einband: Hardcover
    Serie: Die sieben Schwestern Band 2
    Preis: 19,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Der Wind und das Wasser, das sind die großen Leidenschaften in Allys Leben, die sie zu ihrem Beruf gemacht hat: Sie ist Seglerin und hat bei manch riskanter Regatta auf den Meeren der Welt ihren Mut unter Beweis gestellt. Eines Tages aber stirbt völlig überraschend ihr geliebter Vater Pa Salt, und Ally reist zu dem Familiensitz am Genfer See. Wie auch ihre fünf Schwestern wurde sie als kleines Mädchen von Pa Salt adoptiert und kennt ihre wahren Wurzeln nicht. Ihr Vater hinterlässt ihr aber einen rätselhaften Hinweis auf ihre Vorgeschichte – die Biographie eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert, in dessen Leben die junge Sängerin Anna Landvik eine schicksalhafte Rolle spielte. Allys Neugier ist geweckt, und sie begibt sich auf Spurensuche in das raue Land im Norden. Sofort ist sie zutiefst fasziniert von der wilden Schönheit der Landschaft, aber auch von der betörenden Welt der Musik, die sich ihr dort eröffnet. Und als sie schließlich dem Violonisten Thom begegnet, der ihr auf unerklärliche Weise vertraut ist, fängt sie an zu ahnen, dass ihre jugendliche Liebe zur Musik kein Zufall war...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:

    In diesem Band geht es um die zweite, adoptierte Tochter von Pa Salt, nämlich Ally. Als diese vom Tod ihres Vaters erfährt ist sie total entsetzt, schließlich hat sie währenddessen wohl die schönste Zeit ihres Lebens gehabt. In "Atlantis" angekommen sieht sie ihre Schwestern wieder und bekommt vom Anwalt ihres Vaters einen Brief, in dem er ihr Hinweise zu ihrer Herkunft hinterlassen hat. Ally kann nun selbst entscheiden, ob sie nachforschen möchte wo sie herkommt oder ob sie lieber nicht Bescheid weiß. Da Allys Prioritäten sich zur Zeit auf andere Sachen konzentrieren rückt dies alles aber erstmal in den Hintergrund, doch dann passiert noch etwas Schreckliches in ihrem Leben und nach einigen Wochen macht sich Ally deswegen auf den Weg nach Norwegen um mehr über sich zu erfahren.


    Ally fand ich eigentlich ziemlich sympathisch, aber wie so viele andere Charaktere in dem Buch blieb sie manchmal doch recht blass und ich konnte deswegen manchmal gar nicht richtig mit ihr mitfühlen, was ich echt schade fand. Theo habe ich am Anfang etwas falsch eingeschätzt, aber wie er sich dann später entschieden hat konnte ich absolut nicht nachvollziehen, für ihn war es sicher logisch und konsequent, aber für mich ergab es leider keinen Sinn, wenn die Gefühle wirklich so stark gewesen sind, wie er immer gesagt hat. Auch mit Thom hatte ich irgendwie meine Schwierigkeiten, obwohl ich ihn ganz nett fand, aber irgendwie wurden viele Charaktere viel zu wenig beleuchtet, dabei haben sie einiges an Potenzial gehabt, wie zum Beispiel auch Theos Vater und auch Thoms Vater, aber da wurde einiges leider recht oberflächlich abgehandelt.


    Ich hatte mich sehr auf den zweiten Band der Reihe gefreut und am Anfang war ich auch noch recht angetan. Zwar wird nochmal einiges erwähnt was man auch schon im ersten Teil erfahren hat, aber diesmal wird das ganze halt aus Allys Sicht erklärt und das fand ich ganz interessant. Nur mit der Zeit zieht sich vieles doch ziemlich in die Länge und leider beginnt Ally mit ihren Forschungen nach der Vergangenheit auch erst recht spät und dann wird ihr gleich immer sofort alles präsentiert, so daß sie eigentlich gar nicht richtig nachforschen braucht. Auch ist alles recht vorhersehbar, denn man kommt doch ziemlich schnell darauf was damals passiert ist und wer mit Ally verwandt ist. Sehr interessant fand ich allerdings wieder die Sache mit Pa Salt, es gibt da einfach zu viele Ungereimheiten, die mich doch recht skeptisch machen und das Ende hat auch nochmal meine Vermutung geschürt, die ich schon seit dem ersten Band habe. An den ersten Teil kommt dieser hier nicht ran, finde ich, aber trotzdem habe ich das Buch teilweise ganz gerne gelesen und ich bin auch weiterhin neugierig auf die weiteren Erlebnisse der Schwestern. Als nächstes scheint nun Star dran zu sein und auf ihre Geschichte bin ich wirklich gespannt, auch was die Gegenwart angeht.


    Veröffentlicht am: 04.12.2015