Ullrich, Hortense: Barkeeper sind auch nur Männer


  • Autor: Ullrich, Hortense
    Titel: Barkeeper sind auch nur Männer
    Verlag: Thienemann
    Erschienen: 19. Januar 2009
    ISBN 10: 3522200462
    ISBN 13: 978-3522200462
    Seiten: 160 Seiten
    Einband: Broschiert
    Serie: Pepper Sisters Band 1
    Empfohlenes Alter: 13-16 Jahre
    Preis: 9,90 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Sturmfreie Bude! Lou kann endlich tun und lassen, was sie will! Wenn da nicht ihre ältere Schwester wäre, die ihren etwas unterbelichteten Freund in der Wohnung einquartiert hat. Und ihre jüngere Schwester, die die Küche in ein chemisches Labor umfunktioniert. Für so was hat Lou gerade gar keinen Kopf. Schließlich ist sie unsterblich verliebt. In den Typ mit den blauen Augen. Alles würde sie dafür geben, ihn zu beeindrucken. Stattdessen tappt sie von einem Fettnäpfchen ins nächste. Und behauptet sogar, dass sie mit einem Barkeeper zusammenlebt. Jetzt muss Mike herhalten, der Freund ihrer Schwester.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Lou, Lola und Lissy sind Schwestern und ihr Vater ist gerade mal wieder unterwegs, denn er ist Vulkanologe und reist viel herum. In der Zeit soll Gerda von Dürckheim immer auf die drei Mädchen aufpassen, doch diesmal haben die Schwestern keine Lust darauf und lassen sich eine Lüge einfallen, damit sie alleine in der Wohnung bleiben dürfen. Lola lädt in der Zeit ihren Freund Mike ein, bei ihnen zu wohnen und Lissy versucht sich an einigen Experimenten. Lou dagegen trifft auf einen Jungen, in den sie sich sofort verliebt und der sie völlig durcheinanderbringt, so daß sie Sachen sagt und macht, die überhaupt nicht zu ihr passen und so ziemlich für Chaos sorgt.


    Lou ist oft sehr direkt und wird auch manchmal etwas laut, aber so schlimm finde ich das meistens gar nicht, denn oft war dann davor jemand nicht sehr nett und Lou sagt dann halt ihre Meinung dazu. In Bezug auf Jonas fand ich sie dagegen nicht so toll, denn ihr permanentes weg laufen und was sie oft zu ihm sagt oder halt auch nicht war schon oft dreist. Lola ist die Älteste und ich mochte sie recht gerne, auch ihren Freund Mike fand ich ziemlich gut. Lissy, die Jüngste, war auch ok, für sie zählt halt nur ihre Forschung, aber Frau von Dürckheim fand ich am besten, denn sie ist wirklich fürsorglich und wie sie bekannte Sprichwörter immer wieder neu interpretiert war echt klasse.


    Das Buch läßt sich gut und flüssig lesen und ich mochte die Geschichte ganz gerne, auch wenn ich es besser gefunden hätte, wenn Lou nicht immer gleich abgehauen wäre, ich denke, das hätte der Story dann schon eher eine neue Dynamik gegeben, so hat es bis zum Ende gedauert und dann war das Buch halt schon vorbei. Auf Lolas Geheimnis bin ich auch schon recht früh gekommen, es war auch irgendwie recht offensichtlich und ich bin neugierig, ob sie mit ihrem Vater bald mal darüber reden wird. Auch interessiert mich, ob Lissy ihre Erfindung erfolgreich abschließt und wie es mit Lou und Jonas weitergeht, darum bin ich auch schon gespannt wie es in den nächsten zwei Teilen mit den Pepper Sisters weitergeht.


    Veröffentlicht am: 12.11.2015