Nanami: Porno Superstar


  • Autor: Nanami
    Titel: Porno Superstar
    Originaltitel: Pornographic Superstar
    Verlag: Tokyopop
    Erschienen: 10. November 2014
    ISBN 10: 3842012063
    ISBN 13: 978-3842012066
    Seiten: 196 Seiten
    Einband: Broschiert
    Preis: 6,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Yamashita verbringt seine Freizeit einsam und verlassen mit den Videos seines Lieblingspornostars Hikaru. Doch als er eines Tages von der Arbeit kommt, läuft er prompt seinem Idol über den Weg! Ob daraus die große Liebe entsteht? Oder klopft das Desaster schon an die Tür?


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Yamashita sieht eines Tages Hikaru vor sich stehen, seinen Lieblingsschauspieler aus den Pornofilmen, die er sich immer anguckt. Ganz mutig geworden fragt er diesen ob er sich etwas mit ihm zusammen vorstellen könnte und überraschenderweise geht Hikaru mit ihm in ein Hotel und Yamashita erlebt sein erstes Mal. Doch während des Aktes erzählt Hikaru ihm etwas was Yamashita völlig überrumpelt und seine Träume je platzen läßt. Am nächsten Tag sehen sich die beiden dann auch noch unerwartet wieder und es beginnt eine erstmal einseitige Beziehung zwischen den beiden.


    Yamashita ist eigentlich recht sympathisch, nur das er erstmal alles mit sich machen läßt und Angst hat, das "Hikaru" sein Geheimnis ausplaudert finde ich echt schade. "Hikaru" mochte ich nicht so gerne, er ist sehr dominant und bestimmt wo es langgeht und hört auch manchmal nicht auf, wenn Yamashita nicht mehr möchte und ganz klar "Nein" sagt. Ansonsten sind die meisten Charaktere recht oberflächlich und grenzen Yamashita aus, wobei er auch oft auf Abstand zu anderen geht, weil er es halt nicht immer leicht hatte, gerade seine Schulzeit hat ihn da ziemlich negativ geprägt.


    Zwischendurch kommt dann auch noch eine andere Geschichte, die sich "mind Flow" nennt und da geht es um Kazuya, der mit einem verheirateten Mann ein Verhältnis hat und dessen Frau jemanden auf ihn angesetzt hat um zu beweisen, das er einer Affäre hat. Doch Kazuya läßt sich auf Mitsuru ein, damit dieser die Fotos nicht herzeigt. Danach kommen dann wieder ein paar Seiten über Yamashita und "Hikaru", nur fand ich die eher verwirrend, weil zeitlich immer hin- und hergesprungen wird.


    Die Zeichnungen sind ganz gut, es wird allerdings nicht allzu viel gezeigt, die meisten intimen Szenen sind nur angedeutet. Dies war ja mein erster Boys-Love-Manga und ich denke es wird wohl auch der Einzige bleiben, da er mich nicht so sehr angesprochen hat, aber einen Versuch war es wert, da ja doch einige davon schwärmen und da wollte ich mir doch mal meine eigene Meinung bilden. Aber wahrscheinlich habe ich mir dafür auch nicht unbedingt den richtigen ausgesucht, da "Hikaru" mir einfach zu aggressiv in seinem Verhalten gegenüber Yamashita war und sowas mag ich ja generell nicht.


    Veröffentlicht am: 22.10.2015