Jay, Stacey: Romeo für immer


  • Autor: Jay, Stacey
    Titel: Romeo für immer
    Originaltitel: Romeo Redeemed
    Verlag: Egmont INK
    Erschienen: 11. Oktober 2012
    ISBN 10: 386396022X
    ISBN 13: 978-3863960223
    Seiten: 395 Seiten
    Einband: Hardcover
    Serie: Romeo und Julia Band 2
    Empfohlenes Alter: 14-17 Jahre
    Preis: 17,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Als Söldner der Apokalyse hatte Romeo nur ein Ziel: die Liebe zwischen zwei Menschen zu zerstören. Doch die Mächte des Bösen haben ihn verstoßen, und er hat nur eine einzige Möglichkeit, sich selbst und seinen dem Niedergang geweihten Körper zu erlösen: Er muss auf die Seite der Botschafter des Lichts, der einstigen Feinde, wechseln und eine Reise in die Vergangenheit antreten. Dort wird er Ariel Dragland wiederbegegnen, die Julias Seele beherbergt und die er getötet hat. Romeo ergreift die Chance auf einen Neuanfang und setzt nun alles daran, ihr Herz zu erobern. Was er jedoch noch nicht weiß: Ariel hält das Schicksal der ganzen Welt in den Händen, denn in ihr kämpfen die Mächte des Bösen und des Guten einen erbitterten Kampf. Wird er Ariel und ihre gemeinsame Liebe retten können?


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Romeo wird von "Julias Amme" von seinem Dasein als verwesende Kreatur befreit und wenn er seine Aufgabe gut macht dann darf er für die Botschafter des Lichts arbeiten. Romeo findet seine Sache einfach und freut sich schon darauf, weil es ja ganz schnell gehen wird, schließlich ist er ein charmanter Kerl. Doch es geht erstmal alles nach hinten los, denn die Person um die er sich zu kümmern hat ist Ariel und kurz bevor er in Dylans Körper schlüpft hat sie etwas herausgefunden, was sie ihm gegenüber nur noch skeptischer werden läßt. Romeo muß nun alles in eine Waagschale werfen, doch dabei entdeckt er Seiten an sich, die er noch nicht kannte und die seinen Job ziemlich gefährden.


    Mit Romeo konnte ich ja schon im ersten Teil nichts anfangen und auch hier hat er mir nicht wirklich gefallen, er hat für mich einfach zu viele schreckliche Sachen gemacht als das man das jetzt mal eben vergessen könnte. Außerdem hatte er seine zweite Chance schon und diese hat er damals nicht genutzt, wie ich finde. Ariel fand ich auch ziemlich unsympathisch, gerade ihr andauerndes hin und her war echt anstrengend, vor allem weil es auch immer so extrem war bei ihr, was dazwischen gab es nicht und ich fand sie deswegen teilweise echt unheimlich. Die Botschafterin fand ich auch immer schrecklicher, ich hatte oft das Gefühl, sie würde nur ihre eigenen Interessen vertreten und nicht die, die sie eigentlich sollte.


    Mir hat die Geschichte leider überhaupt nicht gefallen, was viel an den Charakteren lag, aber auch die Story konnte mich nicht wirklich überzeugen, obwohl die Idee ja ganz interessant war, aber das mit den verschiedenen Realtäten nebeneinander fand ich hier nicht so gut gelöst, das hat einfach zu viel Raum gelassen. Auch das Julia jetzt wieder mit von der Partie war fand ich nicht so schön, aber da es ja eine andere Welt war kann man ja theoretisch machen was man will, aber mir wurde da auch viel zu wenig zu erklärt. Genauso was die Botschafter und Söldner angeht, da wird irgendwie gar nicht mehr wirklich drauf eingegangen und am Ende wußte ich auch nicht wieso gerade Ariel jetzt angeblich so wichtig oder gefährlich für die Welt sein sollte und was die "Amme von Julia" jetzt eigentlich damit alles bezwecken wollte.


    Veröffentlicht am: 06.10.2015