Jio, Sarah: Der Kameliengarten


  • Autor: Jio, Sarah
    Titel: Der Kameliengarten
    Originaltitel: The Last Camellia
    Verlag: Diana Verlag
    Erschienen: 10. August 2015
    ISBN 10: 3453358473
    ISBN 13: 978-3453358478
    Seiten: 366 Seiten
    Einband: Taschenbuch
    Preis: 9,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Der englische Landsitz Livingston Manor fasziniert Addison und ihren Mann schon bei ihrer Ankunft. Doch bald hören sie, dass das wunderschöne Haus von den Dorfbewohnern gemieden wird. Welches Geheimnis bergen die alten Mauern? Und wollten es die Erben deshalb so schnell loswerden? Addison ahnt, dass sich der Schlüssel zu ihren Fragen in dem jahrhundertealten Kameliengarten verbirgt. Immer tiefer verstrickt sie sich in die unheilvolle Geschichte der Familie Livingston und spürt, dass es an der Zeit ist, sich auch ihrer eigenen Vergangenheit zu stellen...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Addison und ihr Mann Rex wohnen in New York, aber da Addison seit kurzem von ihrer Vergangenheit wieder eingeholt wird, reist sie nun doch mit ihrem Mann nach England um allem zu entkommen. In England haben die Eltern von Rex sich vor kurzem ein Haus gekauft, nämlich Livingston Manor. Addison ist ganz fasziniert von dem Garten und auch das Gebäude hat seine schöne Seiten, doch irgendwas scheint auch nicht zu stimmen, denn die Bewohner im angrenzenden Dorf finden es auf Livingston Manor unheimlich und es gibt Gerüchte, das dort früher etwas schreckliches passiert ist. Addison versucht herauszufinden was dies sein könnte und macht dabei eine schreckliche Entdeckung.


    Addison fand ich eigentlich ganz sympathisch, nur das sie irgendwie vieles vor ihrem Mann verheimlicht hat fand ich überhaupt nicht gut. Bei Rex war ich irgendwie immer etwas zwiegespalten, mal fand ich ihn echt nett und dann gab es aber auch Momente, wo ich ihn recht unheimlich fand. Die Geschichte wird übrigens auf zwei Zeitebenen erzählt und so gab es noch eine Person aus der Vergangenheit, die ich recht gerne mochte, nämlich Flora. Leider hat sie sich in etwas hineinziehen lassen, das ihr Leben ziemlich in Gefahr bringt und so habe ich immer mit ihr mitgefiebert und gehofft, das sie am Ende glimpflich aus der Sache herauskommt. Die meisten anderen Charaktere fand ich dagegen recht unsympathisch und oft undurchschaubar, was ich gerade in Bezug auf Desmond echt schade fand.


    Die Geschichte ist auf jeden Fall total spannend und auch wenn man sich eine Sache schon recht früh denken kann, so war ich doch sehr überrascht was die Auflösung anging, zumindest das nur einer Schuld war. Ich hatte ja gleich mehrere in Verdacht und auch bei Lady Anna habe ich mich getäuscht, da wäre ich aber auch nie drauf gekommen ohne weitere Anhaltspunkte. Vergangenheit und Gegenwart waren beide gleich interessant, denn auch Addison hat Geheimnisse und da mußte ich ganz schön schlucken, als herauskam um was es sich da handelt. Was ich auch gut fand war das die Autorin immer zügig voranschreitet, sie hält sich nicht mit ausschweifenden Beschreibungen auf und zieht auch nichts unnötig in die Länge, es war immer genau auf den Punkt, so daß ich wirklich gut vorankam und immer wissen wollte wie es weitergeht. Das Ende hat mir auch ziemlich gut gefallen, denn da gab es nochmal etwas was mich richtig gefreut hat.


    Veröffentlicht am: 29.09.2015