Winschek, Jana: Lieb oder stirb


  • Autor: Winschek, Jana
    Titel: Lieb oder stirb
    Originaltitel: -
    Verlag: Gmeiner
    Erschienen: 2. Juli 2014
    ISBN 10: 3839215749
    ISBN 13: 978-3839215746
    Seiten: 281
    Einband: Taschenbuch
    Serie: -
    Preis: € 9.99


    Autorenportrait:

    Zitat

    Jana Winschek wurde 1978 in Wiesbaden geboren und studierte Jura, bevor sie sich den Wörtern verschrieb und als Redakteurin arbeitete. Doch die Ideen sprudelten über – in Form gebracht wurden Bücher daraus. Die Autorin lebt mit Mann und sympathischer Schnorrerkatze in Baden-Baden. 2013 debütierte sie erfolgreich mit ihrem Roman Moralverkehr.

    Quelle: Gmeiner Verlag


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    LIEBER SEX ALS TOT Das Leben hat Hanna übel mitgespielt. Aus ihrer letzten Beziehung bleibt nur eine Erinnerung: das Tattoo mit dem Namen des Ex auf ihrem Allerwertesten. Nach dieser herben Enttäuschung schwört Hanna den Männern gänzlich ab. Doch sie hat die Rechnung ohne den Tod gemacht, der plötzlich vor ihrer Tür steht und ihr ein Ultimatum stellt: Entweder sie verliebt sich – oder sie stirbt. Wie soll Hanna es nur anstellen, den Richtigen zu finden? Und will sie das überhaupt?

    Quelle: Klappentext


    Meine Meinung:


    Hannas Verlobter Kurt möchte als Zeichen ihrer Liebe, anstatt der herkömmlichen Ringe, ein Tattoo mit dem Namen des Partners am Allerwertesten stechen lassen. Hanna lässt sich darauf ein. Doch plötzlich platzt die Hochzeit und Kurt ist über alle Berge. Deswegen beschliesst Hanna, Kurts Namen entfernen lassen und schwört der Männerwelt ab. Nur hat sie die Rechnung ohne „Toddy“ gemacht. „Toddy“ ist eigentlich der Tod und stellt ihr ein Ultimatum. Entweder sie verliebt sich bis zu ihrem nächsten Geburtstag, oder der Sensenmann steht vor der Tür und holt sie zu sich. Zuerst nimmt Hanna das alles gar nicht ernst und denkt, es habe sich jemand einen Jux erlaubt. Doch „Toddy“ lässt sich einfach nicht abschütteln.


    Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war ich sehr gespannt, was mich mit diesem Roman erwartet. Hanna kommt mir ein bisschen naiv daher. Lässt sich einfach ein Tattoo mit dem Namen ihres Verlobten stechen. Die rosa Brille lässt grüssen. Auch versucht sie mit allen Mitteln, den passenden Mann zu finden. Der schwarze Humor lässt in diesem Werk auch grüssen. Das Kopfkino ist bei mir sofort angesprungen. Die Figuren sind sehr lebensnah beschrieben. Ein Buch der anderen Art. Ich habe mich zeitweise köstlich amüsiert.


    Ich vergebe vier von fünf Sternen.


    Veröffentlicht am: 8.7.2015