Korte, Lea: Sommernacht auf Mallorca


  • Autor: Korte, Lea
    Titel: Sommernacht auf Mallorca
    Verlag: Rütten & Loening
    Erschienen: 30. Mai 2011
    ISBN 10: 3352008078
    ISBN 13: 978-3352008078
    Seiten: 157 Seiten
    Einband: Hardcover
    Preis: 9,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Mallorca sehen – und sich verlieben? Isabella hat den Männern abgeschworen. Nachdem ihr Freund sie verlassen hat, flieht sie förmlich nach Mallorca. Hier will sie nichts als ausspannen und vergessen. Doch kaum hat sie einen Fuß ins Hotel gesetzt, fühlt sie sich verfolgt. Ist Axel ihr hinterher gereist? Nach einer einsamen Wanderung taucht ein Fremder auf – der sie auf die Spuren von Chopin und George Sand führt. Isabella ist drauf und dran, sich wieder zu verlieben... Bis sie erkennt, dass der Fremde offenbar ein Geheimnis hat.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Isabella wird von ihrer Freundin Uschi zu einem Urlaub auf Mallorca überredet, damit sie dort mal etwas abschaltet und sich nur auf sich selbst konzentriert, denn Isabella wurde von ihrem Freund Axel, wegen einer anderen, verlassen und das schmerzt sie natürlich sehr. Allerdings ist das mit dem vergessen und den Urlaub in Ruhe genießen gar nicht so einfach, denn Isabella macht einige interessante Bekanntschaften.


    Isabella war mir eigentlich recht sympathisch, sie hat mit Axel einiges durchgemacht und man merkt ihr richtig an, wie weh ihr das alles getan hat, denn ihre Emotionen kommen wirklich gut rüber und man würde sie deswegen am liebsten trösten. Aber auch Eric und Guillem waren sehr interessante und nette Charaktere. Einige werden Eric sicher etwas nervig finden, weil er doch sehr aufdringlich sein kann, aber dahinter steckt nichts böses und ich fand ihn irgendwie von Anfang an ziemlich klasse.


    Die Liebesgeschichte wird übrigens sehr einfühlsam erzählt und man merkt oft Isabellas Zerrissenheit, da sie Angst hat nochmals so verletzt zu werden.


    Guillems Geheimnis fand ich ziemlich interessant, darauf wäre ich wohl auch niemals gekommen und das er deswegen manchmal ziemlich abwesend war, konnte man dann auch nur zu gut verstehen und nachempfinden.


    Was ich auch noch sehr schön fand waren die Landschaftsbeschreibungen von Mallorca, es hat mir die Insel wieder etwas näher gebracht und ich hätte mich am liebsten sofort auf den Weg dorthin gemacht um mir das alles nochmal selbst anzusehen. Aber auch die Aufmachung des Buches ist sehr angenehm, es ist schön handlich und das Cover lädt ein zum träumen. Außerdem läßt sich die Geschichte wirklich gut und flüssig lesen.


    Veröffentlicht am: 13.02.2013


    6. Wie lange dauert die österliche Festzeit?