Clark, Janet: Am schmalen Grat


  • Autor: Clark, Janet
    Titel: Am schmalen Grat
    Verlag: Loewe
    Erschienen: 9. März 2015
    ISBN 10: 3785577494
    ISBN 13: 978-3785577493
    Seiten: 203 Seiten
    Einband: Broschiert
    Serie: Finstermoos Band 2
    Empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
    Preis: 9,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Gemeinsam mit Basti, Luzie und Valentin macht Mascha sich in der unberechenbaren Bergwelt auf die Suche nach ihrer Mutter. Doch schon kurz nach ihrem Aufbruch stoppt unerwartet der Lift, der sie über eine gefährliche Schlucht bringen soll. Nachdem Mascha und ihre Freunde den Abend über in schwindelerregender Höhe ausharren mussten, setzt sich der Lift nach Sonnenuntergang plötzlich wieder in Bewegung. Aber statt erleichtert zu sein, kann Mascha an nichts anders denken als an das Gespräch, das sie wenige Stunden zuvor belauscht hat und in dem sie und ihre Mutter bedroht wurden. Hat einer der heimtückischen Männer den Lift bedient? Und wartet er womöglich nur, bis sie direkt zu ihm an den Ausstieg gebracht werden?


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Nachdem der erste "Finstermoos"-Band ja so spannend geendet hat war ich sehr neugierig wie es weiter geht und ich wurde nicht enttäuscht. Mascha, Basti, Luzie und Valentin hängen immer noch über der Schlucht fest, doch dann bewegt sich die Seilbahn plötzlich wieder, aber sie wissen nicht wer für dieses ganze Chaos verantwortlich ist und entschließen sich daher zu einer gewagten Aktion.


    Mit Basti und Luzie bin ich leider immer noch nicht warm geworden, wie sie ihre Beziehung handhaben finde ich einfach furchtbar, da kommen überhaupt keine Gefühle auf, die beiden machen sich eher das Leben schwer als zusammenzustehen. Außerdem sind die Zwei so darauf bedacht das vieles nicht rauskommt, weil im Dorf könnte ja sonst ein ganz neuer Wind wehen, wenn sich einige Vermutungen als wahr herausstellen würden und das wollen sie ja nicht. Da sind mir Mascha, Valentin und Nic wirklich um einiges lieber, auch wenn ich Valentin lieber weit weg von Luzie sehen würde.


    Die Spannung war in diesem Band sogar noch um einiges höher als im vorherigen Teil, denn es geht wirklich alles sehr rasant zu, man kommt kaum zu Atem, da eigentlich immer was passiert. Auch die Freundschaft von Mascha, Valentin, Basti, Luzie und Nic wird auf eine ziemliche Probe gestellt, denn irgendwie scheinen ihre Eltern alle mit dem Geheimnis zu tun zu haben das Finstermoos umgibt, auch wenn einige aus der Gruppe das erstmal nicht wahr haben wollen, aber die Beweise werden halt immer erdrückender und so kommt es zu einigen Spannungen, wobei Nic selbst da oft einen kühlen Kopf bewahrt, was aber auch ganz gut ist.


    Wer das E-Short "Im Bann der Vergessenen" gelesen hat wird hier nun auch die Antwort auf die Frage bekommen, was Basti in der Höhle entdeckt hat und was sein Vater dazu gesagt hat. Damit hatte ich ja eigentlich erst im vierten Band gerechnet, aber so gibt es der Geschichte jetzt schon mal einige neue Wendungen und ich war wirklich überrascht was da aufgedeckt wurde. Allerdings ergeben sich daraus natürlich nur noch mehr Fragen, vor allem was Luzies Vater und Mascha angeht und darum ich bin auch schon ziemlich neugierig wie es weiter geht und bin sehr gespannt auf den dritten Band der im Juni erscheinen soll, in dem hoffentlich nochmal etwas mehr aufgeklärt wird.


    Veröffentlicht am: 16.03.2015