Tsukuba, Sakura: Sweet Santa! 3


  • Autor: Tsukuba, Sakura
    Titel: Sweet Santa!
    Originaltitel: YOROSHIKU MASTER Vol. 3
    Verlag: Tokyopop
    Erschienen: 15. Dezember 2011
    ISBN 10: 384200348X
    ISBN 13: 978-3842003484
    Seiten: 192 Seiten
    Einband: Broschiert
    Serie: Sweet Santa! Band 3
    Empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
    Preis: 6,50 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Der Frühling ist ausgebrochen und damit auch die Paarungszeit der Rentiere. Kein Wunder, dass die Mädchen scharenweise Kaito – dem Rentier in Menschengestalt – zu Füßen liegen, den nun eine ganz eigene Aura umgibt. Dieser kann sich auch Kurumi nicht entziehen, deren Gefühle Achterbahn fahren. Statt zu ihrer Liebe zu stehen, wendet sie sich jedoch von ihm ab. Doch dann macht ihr Kaito plötzlich ein Geständnis...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Der Zügel, der Kurumi und Kaito verbindet wird plötzlich rot und das heißt es ist Paarungszeit bei den Rentieren. Da Kaito nun eine ganz andere Präsenz versprüht fühlen sich alle Mädchen zu ihm hingezogen, auch Kurumi kann dieser Anziehung nur schwer widerstehen und wendet sich daher erstmal ab von Kaito, doch dieser hat ganz andere Pläne und überrascht seinen Santa mal wieder aufs Neue. Neben dieser Episode sind auch noch drei weitere über Kurumi und Kaito in diesem Manga enthalten, eine davon ist recht traurig, die andere spielt an Halloween und die letzte hat mich ziemlich enttäuscht, denn es kommt leider überhaupt nicht so wie ich die ganze Zeit gehofft habe.


    Kurumi hat mich hier leider nicht so ganz überzeugt, denn sie ist mir etwas zu passiv und schreckt auch erneut ab und zu vor Kaitos Nähe zurück, dabei hatte sie ja schon Fortschritte gemacht, aber hier geht es irgendwie wieder einen Schritt zurück. Kaito dagegen merkt man wie eh und je seine Zuneigung an und er positioniert sich auch am Ende glasklar und sagt was er will, das war echt ein Fortschritt, nur von Kurumis Seite geht halt einfach zu wenig aus, dabei gehen ihre Gedanken eigentlich immer nur in eine Richtung wenn es um Kaito geht.


    Am Ende gibt es übrigens wieder eine Kurzgeschichte, diesmal geht es um Yuzuru Narazaki und Yukari Fujimaru, die in Sakura Tsukubas Reihe "Penguin Revolution" die Hauptrollen spielen, diese Serie kenne ich allerdings nicht und nachdem was ich jetzt so gesehen und gelesen habe scheint es auch nicht ganz mein Fall zu sein. Auch gibt es am Schluß und ab und zu während der Episoden wieder einige Kommentare von der Mangaka, so daß man ein paar Hintergründe zu den Geschichten kennengelernt und auch die neuen Charaktere werden nochmal etwas genauer vorgestellt, diesmal sind es allerdings nicht so viele.


    Die Zeichnungen sind wie immer schön anzusehen, diesmal fand ich die Ohren auch nicht allzu groß, bzw. sie sind mir nicht so aufgefallen. Dafür fand ich die Rentiere richtig niedlich, Kaito sah in dieser Form dieses Mal irgendwie etwas größer und fülliger aus und das sah richtig toll aus, aber auch auf dem Cover sind das schwarze und das braune Rentier echt super getroffen. Ach ja, was ich noch etwas schade fand ist das Daisuke und Rihito nicht so oft vorkamen. Nachdem sie im zweiten Band ja doch eine größere Rolle hatten, dachte ich sie würden vielleicht auch jetzt etwas mehr in Erscheinung treten, aber dafür kam wohl Aruto vor.


    Veröffentlicht am: 21.12.2014