Zimmermann, Irene: Liebe, Chaos, Plätzchenduft


  • Autor: Zimmermann, Irene
    Titel: Liebe, Chaos, Plätzchenduft
    Verlag: Planet Girl
    Erschienen: 2011
    ISBN 10: 3522502671
    ISBN 13: 978-3522502672
    Seiten: 93 Seiten
    Einband: Broschiert
    Empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
    Preis: 2,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Auto anschieben bei klirrender Kälte und das auch noch im Schlafanzug. So haben sich Henri und Tanja ihre Ferien nicht vorgestellt! Doch wer ist der nette Helfer, der Tanjas Herz zum Schmelzen bringt?


    Quelle: Buchrücken


    Meine Meinung:


    Henri hat die Nacht bei ihrer besten Freundin Tanja übernachtet und beide werden von Tanjas Bruder Simon ganz früh am morgen geweckt, denn sein Auto will nicht anspringen. Die zwei Mädchen sind noch ganz schlaftrunken, helfen Simon aber trotzdem gerne, allerdings schaffen sie es auch zu dritt nicht, das das Auto endlich fährt. Doch dann schließt sich ihnen noch ein Junge an, der anscheinend morgens die Zeitungen austrägt und sorgt mit dafür das Simon doch noch rechtzeitig zu seiner Arbeit kommt. Allerdings benimmt sich Tanja plötzlich ganz seltsam als sie den fremden Jungen näher in Augenschein nimmt und Henri versteht dieses Verhalten erstmal nicht, aber Tanja hält mit ihren Gefühlen nicht lange hinterm Berg und daher muß nun ganz schnell ein Plan her.


    Die Geschichte ist ziemlich kurz und da es sich um ein Pocketbuch-Format handelt auch recht klein von der Größe, so daß man es ziemlich schnell durch hat. So richtig mit Weihnachten hat die Story auch nicht zu tun, es spielt zwar im Winter und es werden auch mal selbstgebackene Plätzchen erwähnt, aber das war es dann auch. Tanja fand ich ziemlich anstrengend, denn sie ist irgendwie total überdreht, vor allem, nachdem sie den fremden Jungen getroffen hat. Mit Henri konnte ich aber auch nicht so viel anfangen, sie wirkte recht kühl und gleichgültig auf mich, wenn es um Tanjas Gefühle ging, außerdem hätte mich echt mal interessiert wie alt die beiden Mädchen überhaupt sind, aber das wird leider nicht erwähnt. Für zwischendurch ist das Buch auf jeden Fall ganz ok und das Ende war auch nicht schlecht, nur halt etwas überstürzt, aber das bleibt bei der Seitenanzahl wohl nicht aus. Was ich aber ganz interessant und schön fand war das das Cover, wenn man daran rubbelt, einen Weihnachtsduft verströmt.


    Veröffentlicht am: 14.12.2014