Greanias, Thomas: Stadt unter dem Eis


  • Autor: Thomas Greanias
    Titel: Stadt unter dem Eis
    Original: Raising Atlantis (1)
    Verlag: Heyne
    Erschienen: 2009
    ISBN-10: 3453433319
    ISBN-13: 978-3453433311
    Seiten: 352
    Einband: Taschenbuch
    Preis: 8,95


    Zitat von amazon.de

    :Während einer streng geheimen Militäroperation in der Antarktis entdecken die Amerikaner antike Ruinen unter dem Eis. Ein amerikanischer Archäologe und eine junge Wissenschaftlerin aus dem Vatikan wollen das Rätsel um die versunkene Stadt unter dem Eis lösen. Sie finden die Ursprünge der menschlichen Zivilisation und kämpfen gegen einen unsichtbaren, lebensbedrohlichen Feind.


    Meine Meinung
    Die Stadt unter dem Eis ist der erste Roman von Thomas Greanias mit dem Archälogen Conrad Yaets in der Hauptrolle. Gemeinsam mit seinem Vater und der Wissenschaflterin Dr.Serena Serghetti versucht Conrad das Rätsel um eine geheimnisvolle Pyramide unter den dicken Eisschichten der Antarktis zu lösen. Dabei macht er eine unglaubliche Entdeckung die das Leben der Menschheit für immer verändern kann.


    Thomas Greanias hat einen sehr lockeren und flotten Schreibstil, der sich wirklich sehr gut lesen lässt. Er nimmt sich etwas Zeit um die Figuren einzuführen und jagt sie dann in atemberaubenden Tempo durch die Eisschichten der Antarktis. Dabei gelingt es ihm durchaus glaubwürdig zu bleiben und seine Theorien gut zu verkaufen.


    Die Protagonisten sind sehr gut gewählt, charismatisch und sympathisch. Der atheistische Archäologe mit unbekannter Herkunft, sein undurchsichtiger Ziehvater und seine große Liebe, die ehemalige Nonne und Sprachwissenschaftlerin Dr Serghetti. Dieser Mix an verschiedenen Persönlichkeiten trägt dazu bei, dass das Lesen ein wahrer Genuß wird.


    Mein Fazit: Thomas Greanias hat einen wahrlich spannendes Buch geschrieben, das Lust auf mehr macht.


    Veröffentlicht am 14.04.10