Le Fanu, Joseph Sheridan

  • Joseph Thomas Sheridan Le Fanu (* 28. August 1814 in Dublin; † 10. Februar 1873 ebd.) war ein irischer Schriftsteller und gehört zu den bekanntesten Autoren klassischer Gruselgeschichten.


    Er studierte später am Trinity College in Dublin Rechtswissenschaften. Nach seinem Studium interessierte er sich mehr für den Journalismus und veröffentlichte 1838 seine erste Erzählung "The Ghost and the Bonesetter" im Dublin University Magazine.


    1844 heiratete er Susanna Bennett, Tochter eines Rechtsanwalts. Aus dieser Ehe gingen vier Kinder hervor: Eleanor (1845), Emma (1846), Thomas (1847) und George (1854). Seine Ehefrau litt mit zunehmenden Jahren an Depressionen und hysterischen Anfällen. 1858 starb sie unerwartet. Sheridan Le Fanu litt unter großen Schuldgefühlen und stellte das Schreiben vorläufig ein. Erst nach dem Tod seiner Mutter (1868) überwand er diese Lebenskrise.


    1861 bereits hatte er das Dublin University Magazine erworben und war Herausgeber geworden. Der Londoner Verleger Richard Bentley wies ihn darauf hin, für seine Erzählungen einen englischen Schauplatz und die Gegenwart zu wählen, um damit für das englische Lesepublikum attraktiver zu werden. Dieses Ziel wurde mit der Veröffentlichung des "Uncle Silas" 1864 erreicht.


    Quelle: Wikipedia