Dark Canopy: Seite 307 - 428


  • Zitat von amazon

    die percents, für den dritten weltkrieg geschaffene soldaten, haben die weltherrschaft übernommen und unterjochen die menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige joy gegen das gewaltregime. Doch dann fällt sie dem feind in die hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen monstern menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr...

  • Momentan gefällt mir das Buch ganz gut, es gibt zwar immer noch einige Sachen, die mich stören, aber die sind nicht ganz so extrem, wie in den ersten beiden Abschnitten.


    Die Percents haben ja einiges durchgemacht, die Menschen, bzw. einige waren ja echt abscheulich zu ihnen. Somit ist es eigentlich kein Wunder, das sie sich irgendwann dagegen aufgelehnt haben, nur das sie jetzt auch nicht wirklich besser sind, als die damaligen Menschen finde ich schon schade. Vor allem dieses Optimierungsprogramm ist echt schrecklich.


    Neél finde ich weiterhin richtig klasse, allerdings verlangt Joy ja schon wieder Sachen, die ich nicht so gut finde. Ich kann ja verstehen, das sie Amber retten möchte, aber wieso muß sie dann immer andere mit reinziehen, das Neél das für sie macht war ja klar.


    Matthial wurde wieder nur kurz erwähnt, aber mir gefällt es nicht, das er immer noch so von Joy abhängig ist, das könnte noch böse enden, wenn er und Neél mal aufeinander treffen sollten und darauf würde ich schon gerne verzichten.


    Graves Geschichte fand ich ziemlich traurig, da sah man auch wieder, das beide Seiten grausam sind, vor allem, weil sie selbst nicht mal Halt vor Kindern machen. Er hätte ja wirklich Grund die Menschen zu hassen, aber er sieht trotzdem, das nicht alles richtig läuft bei den Percents und das ist wirklich bewundernswert. Ich hoffe nur, das ich mich nicht in ihm täusche.

  • Die Geschichte mit den Percent Kindern am Blutsonntag fand ich mehr als nur schrecklich. Graves ist ein wirklich starker Charakter, wenn er trotz allem Frieden zwischen den Menschen und Percents möchte. Was ich der Autorin wirklich hoch anrechne ist die Tatsache, dass es in diesem Buch nicht nur schwarz und weiß gibt. Die Menschen, die auf den ersten Blick so arm und unschuldig wirken, sind alles andere als bemitleidenswert, denn schließlich haben sie sich den Aufstand der Percents selbst zuzuschreiben.


    Joy nervt mich von Kapitel zu Kapitel mehr. Zuerst ist sie ein kaltherziges, egoistisches kleines Mädchen und nun wird sie Mutter Theresa???? Das sie von Neel verlangt Amber zu beanspruchen ist nicht nur grausam ihm gegenüber, nein es ist dazu noch ausgesprochen dumm. Sie geht fest davon aus gewinnen zu können und denkt nicht eine Sekunde daran was mit ihr passieren wird, wenn sie es nicht schafft.

  • So, ich habe heute Nachmittag den Abschnitt beendet.


    Pah - wie kann Joy das nur von Neél verlangen??? Das er amber heiratet! Klar, ich kann sie verstehen, dass sie ihre Freundin retten will - aber um diesen Preis???? Und das Neél darauf eingeht war ja irgendwie klar.


    Neé wird mir immer sympatischer. Und nun weiss man auch, wieso Alex so zu Joy war - ich kann sie verstehen - habe das auch irgendwie schon geahnt.


    Graves Geschichte ist schrecklich! Das er trotzdem so eine Einstellung hat, finde ich gut.
    Wobei mich nun doch interessieren würde, was es mit den ganzen Toten fremden Percents auf sich hat. Aber ich befürchte, dass wird erst in band 2 noch ein Thema sein.


    Matthiel wird mir nicht wirklich sympatischer - irgendwie nervt seine Abhängigkeit zu Joy. Wenn er noch nicht mal seine Verantwortung als Clanführer jetzt ernster nimmt als Joy.


    Und mich interessiert ja auch noch: Welches Pferd war da in ihrer Nähe??? Warum war das Mädel (Mist, komm gerade nicht auf ihren Namen) da alleine im Wald???


    So, ich will mal sehen, was ich heute noch schaffe.
    Mich reizt jetzt das Buch zu Ende zu lesen - es ist wirklich spannend!

    Lesende Grüße von Nyx
    Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.

    giphy.gif



      

  • Ich bin auch hiermit durch. Hab den Abschnitt beendet.


    Langsam fange ich an Joy zu hassen. Wie kann sie behaupten sie liebe irgendjemanden? Die hat doch keine Ahnung von Liebe.


    Ich war entsetzt als ich erfuhr, dass sie will, dass Neel Anspruch auf Amber nimmt (so was verlangt man nicht von jemanden den man liebt). Schon zwei oder drei Kapitel vorher hab ich geahnt, dass sie so was vorhat und konnte nur mit dem Kopf schütteln. Wie dreist muss man eigentlich sein? Und Neel tut das natürlich, weil sie es will. Wie blöd ist er eigentlich. Er hat jetzt echt Minuspunkte gemacht mit der Aktion.


    Außerdem glaub ich nicht, dass Joy das alles macht, weil Amber ihr so wichtig ist. Ich glaub eher, dass sie es tut damit sie keine Schulgefühle mehr haben muss. Sonst hätte sie Amber ja auch nicht am liebsten geschlagen damit sie so wird wie sie früher war und damit Joy sich besser fühlt (das waren nur ihre Gedanken, aber das reicht mir auch schon um genervt zu stöhnen).


    Ich glaub genervt bin ich mittlerweile von jeder Seite die ich von Joy lese. Die Frau ist sogar noch schlimmer als Katniss (Panem).


    Jetzt hab ich ja nur noch 100 Seiten vor mir ca. und danach weiß ich echt nicht ob ich noch mal ein Buch der Autorin anrühren werde. Momentan steh ich wieder bei einer Bewertung von 3 -. Dieser letzte Abschnitt hat nur negatives gebracht.



    Deanna:


    Ja stimmt schon, es ist spannender und gibt mehr Infos preis. Das Optimierungsprogramm fand ich auch furchtbar und ich kann die Percents irgendwie verstehen auch wenn sie es hätten besser machen sollen als sie die Möglichkeit dazu hatten statt noch schlechter. Aber die Menschen waren damals auch echt grausam.


    Graves Geschichte war wirklich grausam. Er tat mir so Leid.


    @Aschrael:


    Was Joy angeht haben wir wohl ca. die selbe Meinung. Das ist einfach total ungerecht gegenüber Neel. Und auch dumm wie du schon sagtest.


    Nyx


    Das mit Alex hab ich mir schon so ca. gedacht als sie schon vorher mal Neel erwähnte mit diesem: Frag Neel. Das hat mich nicht mehr so überrascht, aber ich mag trotzdem ihre Art damit umzugehen nicht.


    Ich denke Kendra hat sich mit einem Percent getroffen sollte ich raten. Schon als sie bei Matthial ankamen hat er sich gewundert ob sie nicht vielleicht Verräter wären, weil ihm das komisch vorkam. Ich denke jetzt wo die Stelle mit dem Reiter kam hat er vermutlich Recht damit.

  • Zitat von Lilian;10242

    Nyx


    Das mit Alex hab ich mir schon so ca. gedacht als sie schon vorher mal Neel erwähnte mit diesem: Frag Neel. Das hat mich nicht mehr so überrascht, aber ich mag trotzdem ihre Art damit umzugehen nicht.


    Ich denke Kendra hat sich mit einem Percent getroffen sollte ich raten. Schon als sie bei Matthial ankamen hat er sich gewundert ob sie nicht vielleicht Verräter wären, weil ihm das komisch vorkam. Ich denke jetzt wo die Stelle mit dem Reiter kam hat er vermutlich Recht damit.


    Ja, den Gedanken hatte ich auch.
    der gedanke kam mir bereits, als Kendra (Dake für auf die Sprünge helfen mit dem namen) ankam - sie war irgendwie komisch ....

    Lesende Grüße von Nyx
    Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.

    giphy.gif



      

  • OK, dieser Abschnitt hat es in sich.
    Positiv fand ich eindeutig, daß es endlich wieder ein paar Hintergrundinfos gibt. Leider wieder viel zu wenig für meinen Geschmack, aber dafür finde ich sie gut eingebettet, ich mag diesen Stil.
    Nicht so gut gefällt mir diese nervige narzistische Tussi Joy, die sich immer mehr wie ein kleines Kind aufführt und es dabei auch schafft, daß ihr zwei liebeskranke möchtegern-Hengste nachlaufen und ihr zu Willen sind. Eigentlich wollte ich mich ja nicht über die Protagonisten aufregen, aber mittlerweile nerven einige nur noch ohne die Handlung sinnvoll weiterzutreiben. Ach ja, das Treiben am Ende des Abschnitt war ja zu erwarten, das hab ich einfach großzügig quergelesen :rolleyes:

  • Jetzt hab ich eure Beiträge nachgelesen, und ich seh schon, auch wenn ich andere Kriterien und Wünsche an das Buch habe, sind wir uns in dem Punkt "Joy" einig :D


    Zitat von Deanna;9866

    Die Percents haben ja einiges durchgemacht, die Menschen, bzw. einige waren ja echt abscheulich zu ihnen. Somit ist es eigentlich kein Wunder, das sie sich irgendwann dagegen aufgelehnt haben, nur das sie jetzt auch nicht wirklich besser sind, als die damaligen Menschen finde ich schon schade. ...
    Graves Geschichte fand ich ziemlich traurig, da sah man auch wieder, das beide Seiten grausam sind, vor allem, weil sie selbst nicht mal Halt vor Kindern machen.


    Zitat von Ascharel;9870

    Was ich der Autorin wirklich hoch anrechne ist die Tatsache, dass es in diesem Buch nicht nur schwarz und weiß gibt. Die Menschen, die auf den ersten Blick so arm und unschuldig wirken, sind alles andere als bemitleidenswert, denn schließlich haben sie sich den Aufstand der Percents selbst zuzuschreiben.


    Ich finde es auch super, daß man nicht alles kategorisch in Gut und Böse einordnen kann. Leider wird ja das ganze oft einfach nur umgedreht: die scheinbar Bösen sind eigentlich die unterdrückten Guten :rolleyes: Aber hier scheinen sie alle Dreck am Stecken zu haben und richtig zu "menscheln", sowas mag ich :D


    Zitat von Nyx;10238

    Mich reizt jetzt das Buch zu Ende zu lesen - es ist wirklich spannend!


    Im großen und ganzen gefällt mir das Buch gut - v.a. wenn ich Teilaspekte einfach ausblende und mich nicht drüber aufrege und dran aufhänge :wink1: