Dark Canopy: Seite 112 - 208


  • Zitat von amazon

    die percents, für den dritten weltkrieg geschaffene soldaten, haben die weltherrschaft übernommen und unterjochen die menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige joy gegen das gewaltregime. Doch dann fällt sie dem feind in die hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen monstern menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr...

  • Den zweiten Abschnitt habe ich nun auch beendet und ich bin immer noch nicht wirklich begeistert. Die Trainingseinheiten waren vielleicht beim ersten Mal noch interessant, aber danach fand ich sie eigentlich nur noch langweilig.


    Was mir allerdings ganz gut gefällt sind die Gespräche zwischen Neél und Joy, aber die sind ja leider nicht so häufig. Mina finde ich immer noch sehr seltsam und Giran macht mir Sorgen, denn ich denke, er könnte irgendwann doch noch Erfolg haben. Das mit der Leibesuntersuchung hat Neél ja noch abwenden können, aber er ist ja auch nicht immer in Joys Nähe.


    Was mich noch interessieren würde ist wie es Matthial und Josh geht, ob sie wirklich zurück zum Coca Cola-Haus gegangen sind und wenn ja, was sie dort vorgefunden haben, denn die Precents waren ja dort und haben es durchsucht.

  • Ich bin nun mitten in diesem Abschnitt, der mir schon besser gefällt als der Anfang.Minas Status hat sich nun auch geklärt - eine Tatsache die Joy nicht sonderlich behagt. Mich würde starkt interessieren was aus dem Percent geworden ist, den Joy damals im Wald verschont hat. Cloud sagt nichts und Neel scheint es nicht zu wissen. Warum wurden die Percents bei der Nennung von Joys richtigem Namen so nervös?


    Ein wenig erinnert mich das Ritual zum Blutmond an die Tribute von Panem - auch wenn die Menschen hier nicht gegeneinander antreten müssen sondern von den Percents gejagt werden.


    Deanna: Mit dem Training ging es mir genauso wie dir. Ich fand es nach einiger Zeit schon etwas langweilig...

  • Auch ich hab jetzt diesen Abschnitt geschafft.


    Die letzten Kapitel haben mir wieder besser gefallen. Aber teilweise wiedert mich das Buch auch an. Den 1. Trainigstag fand ich einfach nur wiederlich.


    Neel find ich mittlerweile richtig interessant. Ich hab das Gefühl, dass er die Grausamkeit so überhaupt nicht mag. Er tut zwar so als wären ihn Menschen egal, aber irgendwie glaub ich ihm da nicht richtig. Er hat ja selbst angedeutet, dass andere ihre menschlichen Frauen schlagen usw, aber dass er davon nicht viel hält. Natürlich kann das auch Wunschdenken sein. Momentan ist das aber mein Einruck von Neel. Für mich ist er die interessanteste Figur im Buch.


    Giran geht mir richtig auf den Keks. Der geht einfach gar nicht.


    Manchmal hat Joy echt gute Seiten und eigentlich fand ich es voll schön als sie Amber wieder traf, aber dass sie Amber dann anlog undn so einen Mist erzählte fand ich einfach nur mies. Mir kam es nicht so vor als wolle sie Amber Hoffnung geben. Mir kam es eher so vor als könne sie keine Fehler zugeben.


    Und so gibt es mehrere Situationen wo es richtig gut sein könnte, aber die Autorin macht das oft durch das Handeln ihrer Charaktere wieder kaputt.


    Endlich wurden auch ein paar Hinweise gegeben. Joy weiß also selbst vieles nicht was die Welt betrifft und würde es gern erfahren. Und Neel hat ja auch ein bisschen was von sich erzählt.


    Deanna: Ich denke von Matthial und Josh werden wir bestimmt noch hören. Denn da kommen ja immer mal wieder Kapitel mit ihm (vielleicht weißt du es ja sogar schon), aber ehrlich gesagt interessiert er mich momentan weniger. Ich mag einfach nicht wie er sich von Joy behandeln lässt und sie nicht loslassen kann. So besonders find ich sie nun auch wieder nicht.


    Ascharel:


    So was in der Art hab ich mir mit Mina schon gedacht, aber ich bin immer noch nicht völlig sicher was das jetzt genau heißt.


    Mit Joys Namen hab ich so ne Ahnung. Ich denke es liegt an dem Jungen im Wald damlas gegen den sie gekämpft hat. Wenn ich das recht in Erinnerung hab kommt über ihn da noch mehr in diesem Abschnitt falls du da noch nicht bist. (wenn ich mich da nicht wieder total vertan hab, ich komme ehrlich gesagt nicht immer mit, weil die Antworten die Joy kriegt nicht so eindeutig sind.


    Teilweise find ich es sogar noch viel schlimmer als Panem. Manchmal ist es hier einfach nur noch grausam und lieblos gestaltet find ich.





    Ich find das Buch momentan ganz ok bzw. relativ ok, aber von gut ist es doch noch entfernt. Da muss schon noch mehr kommen und zu meinen Lieblingen wird es mit Sicherheit nicht zählen, dafür ist es mir zu lieblos von den Charaktere her und teilweise zu brutal so dass ich es schon wiederlich find und ich bin einiges gewohnt. (Bernhard Hennens Elfenromane sind zum Beispiel auch sehr blutig, aber da hat mich das nie so gestört wie hier)

  • @ Ascharel


    Was aus dem Percent geworden ist, den Joy damals im Wald getroffen hat würde mich auch interessieren, aber da von ihm bisher nur in der Vergangenheitsform geredet wurde könnte ich mit gut vorstellen, das er nicht mehr lebt, aber ob das jetzt von den Percents selbst verschuldet wurde oder ihm sein Zögern später, bei einem anderen Menschen, nochmal zum Verhängnis wurde ist jetzt die Frage. Aber vielleicht ist auch was ganz anderes passiert, wer weiß, ich hoffe auf jeden Fall, das die Auflösung noch kommt.


    @ Lilian


    Ja, ich weiß schon etwas mehr und ich denke ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, das Matthial weiterhin nicht sehr oft vorkommt. Das Hauptaugenmerk liegt eindeutig bei Joy.

  • Hier finde ich gut, daß immer wieder Erklärungen und Erläuterungen kommen.
    Aber es werden auch viele Fragen aufgeworfen:
    Wieso hat Cloud eigentlich Joy ausgesucht - kannte er den Namen? Ist Joys Vater was höheres in der Stadt? Oder ein "Pendant" zu Mina?


    Irgendwie drängst sich mir die Vermutung auf, daß die Menschen die Percents erschaffen haben, um billige Arbeitskräfte zu haben, bis es dann zu einer Rebellion gekommen ist und dann die Sklaven die Herrschaft übernommen haben. Mich erinnert das Buch sehr stark an die Robotergeschichten ...


    Daß Mina eine Art Kollaborateur ist, war mMn abzusehen. Sowas kommt eigentlich immer vor. Die Frage ist nur, wie sie sich verhält, wenn es hart auf hart kommt.

  • Zitat von Hundetier;9948


    Wieso hat Cloud eigentlich Joy ausgesucht - kannte er den Namen? Ist Joys Vater was höheres in der Stadt? Oder ein "Pendant" zu Mina?


    Ich glaube ja, dass es etwas mit dem Percent zu tun hat, den sie vor Jahren verschont hat...

  • Ich bin jetzt hier mitten drin.
    Gerade war Joy mit Neél bei Cloud und Mina - was macht da eigentlich Mina??? lebt sie mit Cloud zusammen?????
    Und da hat sich auch die Geschichte aufgeklärt, wieso Cloud Joy ausgesucht hat.


    Und dann der Kampf von Joy und Neél :D fand ich gut! Wollte er Joy wiklich laufen lassen????*grübel*
    Und Giran - ohoh - ich ahne da schon schlimmes!!!!!



    Also alles in allem finde ich das Buch jetzt schon recht spannend. Gefällt mir immer besser, und Joy wird mir so langsam richtig sympatisch!
    Neél tau wohl auch langsam auf, aber was ist jetzt wirklich mit Mina??? Sie ist mir noch immer suspekt.


    Mal sehen, ob ich den Abschnitt nachher noch gelesen bekomme....

    Lesende Grüße von Nyx
    Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.

    giphy.gif



      

  • Ich bin mit diesem Abschnitt durch.
    Und ja, mir gefällt das Buch richtig gut langsam!


    Also am Ende....das hat mir doch zu denken gegeben, als Neél da mit dem anderen Percent gesprochen hat und dann so Andeutungen machte, dass auch er irgendwie gefangen ist in dieser welt.


    Gibt es rebellen innerhalb der Percents???


    Bin schon sehr gespannt wie es weiter geht

    Lesende Grüße von Nyx
    Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.

    giphy.gif