Dick, Annika: Codename Nike


  • Autor: Annika Dick
    Titel: Codename Nike
    Originaltitel: -
    Verlag: Oldinger
    Erschienen:16. September 2014
    ISBN 10: 3945016355
    ISBN 13: 978-3945016350
    Seiten: 250
    Einband: TB
    Serie: Nike
    Preis: 13,90


    Inhaltsangabe:

    Meine Meinung:


    Mit dem Buch "Codename Nike" begibt sich die Autorin nun wieder auf neues Terrain. Und hat mich regelrecht mitgenommen.
    Hier kommen erfrischend neue Ideen, und es hat mir wirklich Spaß gemacht, das Buch zu lesen.


    Da ist ein Forschungsinstitut-OLYMPUS- welches Genoperationen an Menschen macht. Dies an sich ist schon heftig, aber als der erste Generation dann mutiert machen sie Jagd auf diese. Mit wieder neu erschöpften genmanipulierten Frauen.
    Die Vrykolakas, wie die Männer genannt werden, erinnern natülich an Vamire, aber hier werden sie anders genannt, winfach weil es keine sind - sie sind genmanipulierte Menschen, das sollte man auch immer bedenken. Ich finde die Idee einfach super!


    Nike, die erste ihrer Art unterstützt zu 100% Olympus, bis etwas schief geht und man auch sie jagd. Plötzlich sieht sie sich in einem Haus wohnen, zusammen mit einem Arzt und zwei Vrykolakas. Nun muss sie erkennen, dass ihr gesamtes Leben auf Lügen basieren.


    Die Geschichte geht sofort spannend los und man wird mitten ins Geschehen hineingeworfen. Das fand ich klasse. Keine lange Vorplänkeleien, es wurde gleich von Anfang an ein gewisser Spannungsbogen aufgebaut, der sich durch das ganze Buch gezogen hat. Dies lies sich dadurch auch schön lesen und mir haben auch die ganzen Charaktere gut gefallen.
    Besonders ans Herz gewachsen ist mir Richard - der eigentlich eher ein Nebendarsteller ist, aber trotzdem recht viel Augenmerk gelegt wurden ist. Ich mochte ihn von seinem ersten bissigen Satz an! Und seine Geschichte - wah - die war auch nicht ohne.


    Die beiden Protagonisten Nike und Thanos - ja, die haben es auch in sich. Wo ich Thanos sofort mochte, hat sich Nike nur nach und nach bei mir liebenswert gemacht. Aber genau das hat sie ja verkörpert - als sie für Olympus kämpfte war sie durch und durch Kämpferin. Keine Zeit für Gefühlsduselei - und dann kommt Thanos und so langsam wird sie anders und öffnet sich - ich fand das einfach gut, weil es Nike war, wie sie sein sollte.


    Fazit


    Alles in allem ein wirklich tolles und gelungenes Buch der Autorin mit einem Ende das sehr schnell nach mehr schreit! Ich bin jedenfalls wieder dabei wenn Nike und die Vrykolakas zu kämpfen beginnen!


    Veröffentlicht am:
    15.10.2014

    buecher00005.gif
    Lesende Grüße von Nyx
    Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.



      :lesen-buch59: