Velontrova, Luisa: Martillo's Mysterious Books


  • Autor: Velontrova, Luisa
    Titel: Martillo's Mysterious Books
    Verlag: Tokyopop
    Erschienen: 14. Juli 2014
    ISBN 10: 3842008228
    ISBN 13: 978-3842008229
    Seiten: 168 Seiten
    Einband: Broschiert
    Empfohlenes Alter: 13-16 Jahren
    Preis: 6,50 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    In einer englischen Stadt im 19. Jahrhundert führt der Zauberer Fabio Martillo einen Laden für magische Bücher. Als er eines Tages verreist und seiner chaotischen Tochter Shai und seinem Lehrling Vivyan die Verantwortung überlässt, wird das wertvolle Tagebuch von Vivyans Großvater gestohlen - ein magisches Buch voller gefährlicher Geheimnisse, das nur Vivyan und seine Familie lesen können. Sofort begeben sich die Nachwuchszauberer auf die Jagd nach dem Dieb und kommen dabei einer finsteren Verschwörung auf die Spur.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Shai bietet Servas an seine Pfeile mit magischen Gravuren zu versehen, im Gegenzug würde er ihr Zugang zur Ewigen Bibliothek beschaffen, doch dabei gibt es einen kleinen Haken, denn diese spezielle Bücherei gewährt einem nur Einlass wenn man ihr sein wichtigstes Buch überläßt und da fangen für Shai die Probleme schon an, denn sie mag alle Bücher gerne und könnte sich für keins entscheiden. Also fragt sie später Vivyan, was er wohl für ein Buch abgeben würde und nachdem er ihr das mitgeteilt hat, schleicht sich Shai in sein Zimmer um es sich mal anzusehen, doch plötzlich taucht eine Frau auf, die das Buch von Vivyan unbedingt haben will und es an sich nimmt. Shai und Vivyan machen sich daran es wiederzubeschaffen, doch das ist gar nicht so leicht.


    Shai fand ich recht sympathisch, allerdings ist sie auch ziemlich neugierig und direkt und kommt so manchmal schon in einige brenzlige Situationen. Vivyan und Servas mochte ich auch ziemlich, wobei ich Vivyan einen Tick besser finde. Beide scheinen auf jeden Fall was von Shai zu wollen, aber so richtig raus kommen sie leider nicht aus sich, so daß das am Ende leider etwas versackt und da dies ein Einzelband sein soll finde ich das schon etwas schade. Dabei ist die Welt, die die Mangaka hier geschaffen hat so groß, das man da locker noch mehrere Geschichten hätte entwerfen können. Ganz interessant fand ich auch noch Lleu und Master Lian, die beide sehr interessante Gaben haben. Aus Shais Vater bin ich allerdings nicht so wirklich schlau geworden.


    Die Zeichnungen sind eigentlich ganz schön anzusehen, zumindest finde ich sie besser als damals bei der Kurzgeschichte im "Grimms Manga Sonderband", wo Luisa Velontrova ja "Frau Holle" neu interpretiert hat. Allerdings fehlen immer noch die Nasen der Charaktere, bzw. man sieht sie nur leicht angedeutet, wenn man eine Person mal von der Seite zu sehen bekommt und das sagt mir leider immer noch nicht so wirklich zu. Aber trotzdem ist Shai wirklich toll getroffen, vor allem ihre Augen und ihre Haare gefallen mir total gut. Shais Vater Fabio dagegen fand ich irgendwie unpassend, ich habe ihn erst für einen jungen Mann gehalten, der neben Vivyan auch noch im Buchladen arbeitet. Pico fand ich übrigens auch noch ziemlich gut getroffen.


    Die Geschichte um die Wiederbeschaffung des Buches von Vivyan fand ich ganz gut und auch spannend, allerdings finde ich das Ende etwas zu knapp und auch ein wenig undurchsichtig. Auf den beiden letzten beiden Seiten gibt es dann noch zwei ganz, ganz kurze Geschichten, die mit dem Titel "Frag Master Fio 1 + 2" betitelt sind und schon recht lustig waren, außerdem erfährt man etwas über die Mangaka und wie sie auf die Story gekommen ist. Ach ja es gibt übrigens in der Erstausgabe wieder eine Shoco Card auf der Shai ganz in rosa abgebildet ist und wo man etwas mehr über Luisa Velontrova erfährt, zum Beispiel wann sie Geburtstag hat, welches Sternzeichen sie ist, welche Blutgruppe sie hat und noch einiges mehr.


    Veröffentlicht am: 22.09.2014