Welches Buch war bei Eurer Geburt auf Platz 1 der Belletristik-Charts?!

  • "Die unendliche Geschichte" habe ich irgendwie noch nie gelesen, obwohl ich es hier habe, aber den Film mag ich ziemlich gerne :) "Die Akte Odessa" sagt mir aber auch nichts.


    "Der Name der Rose" steht hier auch im Regal, aber ich traue mich da nicht so wirklich ran, Roland hat es mal angefangen, aber nach hundert Seiten wieder zur Seite gelegt. Aber davon gibt es ja auch einen Film :D:

  • Die unendliche Geschichte gefällt mir sehr gut - der Name der Rose habe ich auch schon gelesen. Die Akte Odessa ist mir ein Begriff aber gelesen habe das Buch noch nicht. ..

  • @ Karin


    Über den Spiegelheften steht "Jahr wählen", da suchst Du dann erstmal Dein Geburtsjahr raus und danach mußt Du dann das Heft anklicken, welches in der Woche rauskam in der Du geboren wurdest, das müßte bei Dir die 48ste Woche sein. Wenn Du das Heft angeklickt hast kommt eine Auflistung was in der Zeitschrift enthalten war und suchst unter Kultur ""BELLETRISTIK, SACHBÜCHER", da drauf klicken und Du weißt welches Buch auf Platz 1 stand :)

  • Bamm: Eines Menschen Zeit



    Sagt mir gar nix ....

    buecher00005.gif
    Lesende Grüße von Nyx
    Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.



      :lesen-buch59: Seite 15 von 309

  • 1 Le Carré: Die Libelle (1)


    Sagt mir jetzt erst einmal nichts ;-)

    ____________________________________________________________________________________________________
    Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen.
    Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt,
    entdeckt man, dass man Flügel hat.

    Helen Hayes

  • Also bei mir ist es


    Heinnrich Böll: Erzählungen, Hörspiele, Aufsätze


    Ich muss zugeben, dass ich von Heinrich Böll nur "Ansichten eines Clowns" kenne.


    Das Buch erzählt aus der Ich-Perspektive eines 27jährigen Aussenseiters ziemlich subjektiv über einen Abend und Erinnerungen bis zur Kindheit im "Dritten Reich".

  • @ Sabrina


    "Die unendliche Geschichte" von Michael Ende kenne ich natürlich und habe ich auch schon mehrmals gelesen. :)

  • @ Shandria


    Le Carré: Die Libelle


    ist mir auch nicht bekannt. Von diesem Autor kenne ich nur "Der ewige Gärtner".


    Die junge Frau des Diplomaten im britischen Hochkommissariat in Nairobi Justin Quayle, Tessa wird ermordert. Er selbst macht sich auf die Suche nach ihrem Mörder. Bei seinen brisanten Nachforschung stösst er auf einen Komplott, in den nicht nur die Pharmaindustrie sondern auch britische Regierungskreise verwickelt sind. Außerdem stellt er fest, wie wenig er seine Frau eigentlich kannte....


    Ganz so gut, hat mir dieser Thriller nicht gefallen, die Sprache des Autors ist ziemlich anstrengend zu lesen.