Kaiblinger, Sonja: Kuhfladenwalzer


  • Autor: Kaiblinger, Sonja
    Titel: Kuhfladenwalzer
    Verlag: Loewe
    Erschienen: 10. März 2014
    ISBN 10: 3785578776
    ISBN 13: 978-3785578773
    Seiten: 272 Seiten
    Einband: Broschiert
    Empfohlenes Alter: 13-16 Jahre
    Preis: 7,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Als Caros Mutter verkündet, sie werde heiraten, ist Caro nicht gerade begeistert und dann soll sie die Hochzeit auch noch organisieren! Als Überraschung auf einer Wellnessalm in den Alpen! Ein Gutes hat es aber, denn ihr Schwarm Adam bietet ihr seine Hilfe an. Und nichts ist besser für eine Romanze geeignet als eine idyllische Alm und eine Hochzeit. Aber das Leben ist keine Soap! Die Wellnessalm entpuppt sich als kleine Berghütte mit viel zu vielen Kühen, Adam knutscht mit der Austauschsennerin herum und der Sohn der Almbäuerin Leo ist das größte Ekel auf Gottes Erden. Das kann ja nur schiefgehen! Oder?


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Caro ist in Adam verliebt, aber er scheint sie kaum wahrzunehmen, zumindest nicht so wie sie das gerne hätte. Selbst als sie sich in eine Kopie von Alina, eine Sängerin, die Adam total gut findet, verwandelt bemerkt er das nicht mal. Doch dann will Caros Mutter heiraten und in ihr reift der Plan, das doch Adam ihr mit der Hochzeit helfen könnte, schließlich besitzt seine Familie eine Catering-Firma und so macht sie sich mit Adam und ihrer besten Freundin Esther auf nach Ötztal, wo geheiratet werden soll. Auf der Alm macht Caro dann Bekanntschaft mit Leo, der ihr zur Seite stehen soll, aber dieser erweist sich als total unfreundlich und schafft es fast, das Caro alles hinschmeißt, doch sie reißt sich zusammen und es beginnt ein auf und ab der Gefühle für sie.


    Caro fand ich eigentlich recht sympathisch, aber was sie an Adam findet habe ich nicht wirklich verstanden, da er doch recht blass scheint, aber nun ja, wo die Liebe hinfällt. Das Umstyling hätte sie sich allerdings gleich schenken können, denn sie fühlt sich ja doch recht unwohl in den neuen Klamotten und die blonden Haare stehen ihr wohl auch nicht so gut, das ihre beste Freundin Esther sie so dazu gedrängt hat fand ich deswegen schon blöd. Esther war aber am Anfang sowieso nicht so wirklich mein Fall und einige ihrer Ideen sind schon recht speziell und nicht wirklich förderlich, aber sie wandelt sich ganz schön und am Ende mochte ich sie dann sogar richtig gern. Leo fand ich gleich von Anfang an sympathisch, auch wenn er erstmal sehr ruppig rüber kommt, aber dafür gibt es natürlich auch einen Grund, den ich leider schon recht früh raus hatte.


    Die Geschichte ist eigentlich recht simpel und man weiß theoretisch sofort wie es ausgeht, aber ich mußte manchmal so lachen, weil bei den Hochzeitsvorbereitungen ab und zu so einiges schief geht, am besten fand ich ja die Band, die Caro engagiert hat, da kam ich aus dem schmunzeln gar nicht mehr raus, das war wirklich herrlich. Leo und Caro fand ich zusammen auch immer toll, besonders als beide merken, das der jeweils andere vielleicht doch nicht so schlimm ist, wie man am Anfang dachte. Allerdings hat Caro schon etwas länger gebraucht bis sie einsieht, das Leo doch eigentlich ein wirklich netter, junger Mann ist, vor allem überrascht er sie auch immer wieder aufs Neue und das meiste paßt halt so gar nicht in das Bild, das sie sich von ihm gemacht hat. Das Ende hat mir übrigens total gut gefallen, das war nämlich so richtig nach meinem Geschmack.


    Veröffentlicht am: 18.08.2014