Schäfer, Micaela: Lieber nackt als gar keine Masche


  • Autor: Schäfer, Micaela
    Titel: Lieber nackt als gar keine Masche
    Verlag: Heyne
    Erschienen: 12. Mai 2014
    ISBN 10: 3453603109
    ISBN 13: 978-3453603103
    Seiten: 203 Seiten
    Einband: Taschenbuch
    Preis: 9,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    »Nacktmodel, Reality-Star, Berufsnudistin« – für Micaela Schäfer gibt es viele Berufsbezeichnungen. In ihrem Buch lässt die Deutsch-Brasilianerin nun alle Hüllen fallen und erzählt zum ersten Mal die ganze Geschichte: von ihrer Kindheit über die Teilnahme bei Germany’s Next Topmodel, ihren Auftritten im Dschungelcamp bis zu ihrem Durchbruch als prominenter Nacktstar. Sie offenbart uns ihre aufregendsten Sexerlebnisse, heimliche Affären und erotische Fantasien und verrät, was hinter den Kulissen der TV-Shows tatsächlich passiert. Direkt, offen, emotional – Micaela provoziert und polarisiert, das ist ihr größtes Erfolgsrezept.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Ich war ziemlich gespannt auf das Buch von Micaela Schäfer, denn seit ich sie im Dschungelcamp gesehen habe, finde ich sie eigentlich recht interessant. Sie hat zwar auch dort oft genug blank gezogen, aber wenn jemand mit ihr ein Gespräch geführt hat fand ich das meist recht informativ und sie hat auch einen sehr intelligenten Eindruck gemacht. In ihrem Buch wird dann auch klar, das dieses permanente Nacktsein wirklich nur eine Masche (wie der Titel ja auch schon verrät) ist um Aufmerksamkeit zu bekommen, denn als Kind und Jugendliche hat Micaela sehr darunter gelitten, das sie nie jemand wahr genommen hat, sie war für jeden unsichtbar, wie sie schreibt.


    Sie erzählt auch von ihren Schönheitsoperationen und das diese sie bisher 54.000 Euro gekostet haben, Micaela Schäfer definiert sich nämlich eindeutig über ihren Körper, was ich etwas schade finde, aber sie selbst ist nun viel glücklicher mit ihrem Aussehen sagt sie zumindest. Dabei war sie vorher schon sehr hübsch, wenn ich mir die Fotos von ihr im Mittelteil so ansehe, aber sie hat halt besonders unter ihrer Nase und ihrer kleinen Oberweite gelitten, so daß sie sich deswegen schon mehrmals an diesen Stellen hat operieren lassen.


    Über ihre TV-Erfahrungen erzählt Micaela leider nicht so viel, dabei wäre das sicher interessant gewesen, aber sie darf es wohl immer noch nicht laut den ganzen Verträgen und so gibt es auch nur einen kleinen Einblick in diese Welt. Viel mehr Raum bekommt dafür ihr Liebesleben und so berichtet sie unverblümt von ihren Verhältnissen zu einem bekannten Hollywoodstar, einem Ehemann von einer bekannten deutschen Popsängerin usw., allerdings werden oft keine Namen genannt oder sie nennt diese Männer anders um sie nicht zu verraten.


    In all diesen Zeiten hält sie oft Zwiesprache mit ihrem inneren Gollum-Mädchen, wie sie es nennt und es werden einige Geheimnisse von ihr gelüftet. Mit einigen davon hatte ich nun gar nicht gerechnet und ich weiß auch immer noch nicht genau was ich davon halten soll, gerade das erste hat es wirklich in sich. Man erfährt hier auf jeden Fall viel über Micaelas Gefühlswelt und wie sie zu Männern steht, mit denen sie meist nicht wirklich viel Glück hatte, aber auch sie hat sich einigen gegenüber nicht immer fair verhalten, aber momentan geht die Arbeit für sie eindeutig vor, das wird schon sehr deutlich. Ich sehe Micaela Schäfer jetzt nochmal etwas anders als vorher und hoffe, das sie sich nicht in dieser Glitzerwelt verliert, wie auch schon ihre Mutter besorgt angedeutet hat.


    Veröffentlicht am: 28.06.2014