Yonezawa, Honobu: Hyouka 3


  • Autor: Yonezawa, Honobu
    Zeichnungen: Taskohna
    Titel: Hyouka
    Originaltitel: Hyouka Vol. 3
    Verlag: Tokyopop
    Erschienen: 12. Mai 2014
    ISBN 10: 3842009046
    ISBN 13: 978-3842009042
    Seiten: 184 Seiten
    Einband: Broschiert
    Serie: Hyouka Band 3
    Empfohlenes Alter: 13-16 Jahren
    Preis: 6,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Der Klassik-Klub sitzt weiterhin an der Lösung des Rätsels um die Essaysanmmlung Hyouka. Und dann geht es auch noch mit der ganzen Mannschaft auf einen Kurzurlaub ins Onsen-Bad. Dort erwartet die Freunde das Geheimnis ums Gästezimmer Nummer 7. Gibt es dort wirklich ein Gespenst?


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Ich habe mich sehr auf den dritten Band der "Hyouka"-Reihe gefreut, auch wenn mir der zweite Teil nicht ganz so gut gefallen hat, aber ich war doch sehr gespannt wie es mit dem Rätsel um Erus Onkel Jun Sekitani weiter geht und ich wurde nicht enttäuscht. Am Anfang ist alles noch sehr mysteriös, aber Hotaro sorgt mal wieder dafür, das sich alles aufklärt und das war schon eine ziemliche Überraschung, denn das sowas alles passiert ist hätte ich nicht gedacht. Da tat Jun mir richtig leid und ich hätte auch zu gerne noch die Identität einer anderen Person aufgelöst gehabt, aber vielleicht kommt das ja nochmal zur Sprache, auch wenn dieses Rätsel wohl jetzt gelöst ist.


    In der zweiten Story fahren unsere vier Freunde von der Klassik-AG zusammen in Urlaub, auch wenn Hotaro das erstmal gar nicht gefällt, aber Eru kann er so gut wie nichts abschlagen und irgendwie scheint er auch langsam daran gefallen zu finden etwas mit den anderen zu machen. Das Rätsel was sie dort zu lösen haben geht um einen Geist, den Eru und Mayaka in der ersten Nacht sehen und auch dafür hat Hotaro wieder die Lösung parat. Danach kommt dann noch erste Teil von "Einladung zur Privataufführung" und ich fand es echt schade das die Geschichte mittendrin aufhört, denn sie fing schon recht interessant und spannend an und Fuyumi ist mir irgendwie unheimlich gewesen.


    Hotaro, Eru, Mayaka und Satoshi finde ich nach wie vor sehr sympathisch, jeder ist auf seine Weise einfach klasse und ergänzen sich wirklich gut. Hotato blüht richtig auf, auch wenn er ab und zu immer noch diese "Kein Bock"-Einstellung hat, aber er macht dann doch meistens mit und hilft den anderen wo es nur geht. Außerdem scheint er langsam zu merken das er mehr für Eru empfindet als nur Freundschaft, das wurde besonders in der zweiten Story sichtbar und ich hoffe natürlich weiterhin, das die beiden vielleicht doch noch mal zusammenkommen, denn ich denke auch Eru mag Hotaro sehr, sehr gerne, aber auch Mayaka und Satoshi fände ich als Paar ziemlich super.


    Die Zeichnungen sind wie gewohnt schön anzusehen und besonders Eru ist einfach toll getroffen mit ihren großen Augen, vor allem, wenn sie dann wieder ihren Satz sagt "Die Sache interessiert mich", da merkt man ihr richtig an, das sie die Lösung unbedingt erfahren möchte. Aber auch Hotaros Gesicht zeigt immer mehr Emotionen und die Szenen in den heißen Quellen fand ich auch richtig gut gezeichnet, da merkt man Hotaro seine Gefühle besonders stark an. Mir hat dieser dritte Teil bisher auf jeden Fall am besten gefallen und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band der im August diesen Jahres herauskommen soll, vor allem, weil ich unbedingt wissen möchte, wie es in "Einladung zur Privataufführung" weiter geht.


    Veröffentlicht am: 25.05.2014