El Omari, Laila: Schattenmädchen - Das Geheimnis einer Familie


  • Autor: El Omari, Laila
    Titel: Schattenmädchen - Das Geheimnis einer Familie
    Verlag: Coppenrath
    Erschienen: Februar 2014
    ISBN 10: 3649615274
    ISBN 13: 978-3649615279
    Seiten: 316 Seiten
    Einband: Hardcover
    Empfohlenes Alter: 14-17 Jahre
    Preis: 14,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Das Leben muss mehr zu bieten haben als langweilige Tanzveranstaltungen, die Vermählung mit einem wohlhabenden Teehändler und gelegentliche Ausflüge in die nächste Kleinstadt, da ist sich Maya sicher! Gut behütet und gelangweilt wächst die 16-Jährige auf den Teeplantagen Ceylons auf, bis im Frühjahr 1895 alles, was sie zu kennen glaubt, auseinanderzubrechen droht. Plötzlich kommt sie einem dunklen Familiengeheimnis auf die Spur, das mit dem mysteriösen Verschwinden ihrer Tante vor vielen Jahren in Zusammenhang steht. Und auch ihre Großmutter sieht Maya mit einem Mal mit ganz anderen Augen. Als dann auch noch der charismatische und gut aussehende Engländer Adrian in ihre Leben tritt, steht Mayas Gefühlswelt endgültig Kopf...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Maya lebt mit ihren Eltern, ihren Geschwistern und ihrer Großmutter auf einer Teeplantage in Ceylon, wo jeder Tag fast wie der vorherige ist. Außerdem legen ihre Mutter und ihre Großmutter viel Wert auf sittsames Benehmen, denn einen Skandal wollen sie auf jeden Fall vermeiden, vor allem nachdem vor einigen Jahren die Tante von Maya spurlos verschwunden ist. Als aber Adrian wieder auftaucht, dessen Vormund Mayas Großmutter ist und dem die Hälfte der Plantage und des Hauses gehört, wird es spannender in Mayas Leben, denn auch Adrians Mutter ist eines Tages nicht mehr auffindbar gewesen und er will endlich wissen was damals wirklich passiert ist.


    Maya fand ich ziemlich sympathisch, wie sie sich für ihre Geschwister und Adrian einsetzt fand ich wirklich bemerkenswert, denn leider ist ihre Großmutter eine sehr jähzornige Frau und wenn ihr was nicht paßt oder sich jemand nicht so benimmt wie sie das möchte setzt es schon mal Schläge, aber die nimmt Maya dann in Kauf. Auch Adrian habe ich sehr gemocht, er ist ein netter Junge und immer für diejenigen da, die ihm was bedeuten. Helen und ihr Vater waren aber auch noch sehr angenehm und gerade Helen ist für Maya ziemlich wichtig, denn ihr kann sie alles anvertrauen. Die Großmutter von Maya fand ich dafür ganz schrecklich, ihre ganze Art ist einfach nur unmöglich und ich hätte dieser Person nur zu gerne mal die Meinung gesagt.


    Die Geschichte um Mayas Tante und Adrians Mutter fand ich recht spannend und ich hatte auch so meine Vermutungen, denn ich habe mal wieder mitgerätselt, allerdings hatte ich nur mit einer Sache recht, alles andere war eine ziemliche Überraschung für mich und das meiste davon war wirklich grausam. Während der Nachforschungen und den ganzen Veranstaltungen kommen sich dann auch Maya und Adrian immer näher und das fand ich wirklich bezaubernd, die beiden sind nämlich wirklich ein schönes Paar, doch auch bei den beiden ziehen ab und zu dunkle Wolken auf, allerdings wird das Thema von der Autorin nicht zu sehr ausgereizt, was ich mal recht angenehm fand. Was mir nicht so gut gefallen hat waren die sich immer wiederholenden Beschreibungen der Umgebung, einmal hätte auch gereicht, aber ansonsten hat mir das Buch wirklich gut gefallen und auch der Schluß war nochmal ganz nach meinem Geschmack.


    Veröffentlicht am: 19.05.2014