Clare, Cassandra: Clockwork Angel - Der Manga


  • Autor: Clare, Cassandra
    Zeichnungen: HyeKyung Baek
    Titel: Clockwork Angel - Der Manga
    Originaltitel: The Infernal Devices: Clockwork Angel
    Verlag: Arena
    Erschienen: Juli 2013
    ISBN 10: 3401069098
    ISBN 13: 978-3401069098
    Seiten: 246 Seiten
    Einband: Broschiert
    Serie: Chroniken der Schattenjäger - Der Manga Band 1
    Empfohlenes Alter: 12-15 Jahre
    Preis: 12,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Die sechzehnjährige Tessa sollte sich eigentlich darauf konzentrieren, ihren verschwundenen Bruder zu suchen und nicht, sich in zwei Jungen gleichzeitig zu verlieben. Während in Londons Straßen nach Einbruch der Dunkelheit finstere Kreaturen umherschleichen, verstrickt Tessa sich immer tiefer in ein gefährliches Liebesgeflecht. Und schon bald braucht sie all ihre Kräfte, um nicht nur ihren Bruder zu retten, sondern auch ihr eigenes Leben. Der Auftakt der "Chroniken der Schattenjäger", kunstvoll in Szene gesetzt von HyeKyung Baek.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Nachdem ich ja erst vor kurzem "Clockwork Angel" gelesen habe, das mir ja leider nicht so gut gefallen hat, war ich gespannt wie die ganze Geschichte in einem Manga rüberkommt und ich muß sagen, das mir der um einiges besser gefallen hat als das "normale" Buch. Das liegt wahrscheinlich daran, weil der Manga natürlich deutlich gekürzt ist und ich beim Roman ja ziemlich viele Stellen hatte, die ich zu sehr in die Länge gezogen fand oder die mir nicht gefallen haben, wie zum Beispiel das hin und her zwischen Tessa und Will oder wie Tessa von den Bediensteten geredet hat, hier ist das alles sehr gestrafft worden. Allerdings gibt es durch diese Kürzungen auch Szenen, die man ohne Kentnisse des Romans nicht unbedingt versteht, von daher würde ich den Manga als hübsche Ergänzung zum Buch ansehen.


    Tessa hatte ich mir irgendwie ganz anders vorgestellt, vor allem wirkt sie hier manchmal so boshaft durch ihren Gesichtsausdruck, das hat für mich nicht ganz gepaßt. Auch von Charlotte und Henry hatte ich irgendwie eine andere Vorstellung, aber sie sind trotzdem gut gelungen. Richtig gut umgesetzt fand ich aber Jem, die Zeichnungen von ihm haben mir total gut gefallen und man hat auch immer sofort gemerkt wie es ihm gerade geht und was er denkt. Alle anderen Charaktere wie Will, Thomas, Agatha, Nathaniel und die Schattenweltler fand ich ebenfalls recht gut getroffen, nur bei Sophie hat mich die Narbe etwas irritiert, denn im Buch wird es ja so beschrieben, das sie Sophie ziemlich entstellt, doch hier war sie ehrlich gesagt kaum zu sehen, von daher verstand ich den entsetzten Blick von Tessa auch nicht.


    Die Geschichte ist die gleiche wie im Buch, außer das sie halt wie schon gesagt drastisch gekürzt wurde, gerade bei Thomas und Sophie fällt das sehr auf, denn da erwähnt Tessa mal etwas, was sie eigentlich gar nicht wissen kann, da es im Manga überhaupt nicht erwähnt wurde. Die meisten Zeichnungen haben mir auf jeden Fall recht gut gefallen, nur gibt es auch einige Bilder, die ziemlich brutal sind und das mußte irgendwie nicht sein, finde ich, gerade bei der empfohlenen Altersangabe, da hätten dann auch einfach nur Andeutungen gereicht, wenn man das schon mit übernehmen mußte. Das Ende war dann aber fast identisch mit dem Buch, vor allem die letzten Seiten und da ganz am Schluß "Fortsetzung folgt" stand hoffe ich einfach mal, das die anderen beiden Bücher auch noch als Manga bei uns rauskommen, denn ich finde solche Ausgaben immer sehr interessant.


    Veröffentlicht am: 20.03.2014