Fiolka, Birgit: Feuerprinz


  • Autor: Fiolka, Birgit
    Titel: Feuerprinz
    Verlag: Aufbau Taschenbuch
    Erschienen: 25. Juli 2011
    ISBN 10: 3746627222
    ISBN 13: 978-3746627229
    Seiten: 373 Seiten
    Einband: Taschenbuch
    Serie: Die Legenden von Engil Band 2
    Preis: 9,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Drei Jahre ist es her, seit der letzte Priester des dunklen Gottes in Dungun vernichtet wurde. Doch die friedlichen Zeiten Engils werden gestört, als auf dem Sonnenwendfest ein Mädchen verschwindet und in Muruks altem Opferkreis Blut gefunden wird. Bedrohliche Ereignisse beginnen sich zu häufen, und bald ist Lin, der Tochter des Königs, klar, dass der Blutgott zurückgekehrt ist. Elven, ein geheimnisvoller Fremder, scheint der Einzige zu sein, der Engil in dieser Zeit Schutz bieten kann. Doch ausgerechnet er beginnt sich gefährlich zu verändern...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Nachdem mir der erste Teil von "Die Legenden von Engil" wirklich gut gefallen hat, war ich ziemlich gespannt auf den zweiten Band und auch wenn ich "Blutschwestern" einen Tick besser finde, so war auch diese Geschichte wieder ein Leserlebnis und sehr emotional und spannend.


    Drei Jahresumläufe ist es jetzt her, seit dem das Böse aus Engil und Dungun vertrieben wurde und es ist eine friedliche Zeit gewesen, aber plötzlich passieren schlimme Dinge, ein Mädchen verschwindet, Falbrinder werden tot aufgefunden, einige Menschen verhalten sich seltsam, so als hätten sie gar keinen eigenen Willen mehr usw., die Angst, das der Blutgott zurückgekehrt ist groß. Außerdem taucht ein Fremder in Engil auf, der einen sehr eigentümlichen Charme hat.


    Mit Lin und Degan bin ich diesmal leider nicht so warm geworden, aber dafür hat mich Jevana begeistert, die für mich auch die eigentliche Heldin in dieser Geschichte ist, sie ist wirklich mutig und behält immer den Überblick. Aber auch Belamon fand ich wirklich klasse, er kam zwar nicht so oft vor, aber ich habe seine Szenen wirklich gerne gelesen. Schön fand ich es auch, das Dawon und Nona wieder mit dabei waren, allerdings waren ihre Parts recht kurz, was ich einerseits wirklich schade fand, aber andererseits auch gut verstehen konnte, denn ihre Geschichte wurde ja schon erzählt.


    Die Story selbst enthält übrigens wieder einige Überraschungen und Wendungen, mit denen ich teilweise überhaupt nicht gerechnet habe und auch von einigen Charakteren war ich ziemlich überrascht, im positiven, wie auch im negativen Sinne. Gerade Braam macht eine wirklich interessante und erstaunliche Entwicklung durch.


    Richtig gut gefallen hat mir auch wieder die Aufmachung des Buches, diesmal ist der obere Buchschnitt orange gefärbt und im Innern des Romans ist eine Karte abgedruckt, eine Liste mit den wichtigsten Personen und ein Glossar, wo man nochmal genau erfährt, was es z.B. mit den Bellockbäumen auf sich hat, mit den Falbrindern, den Greifen und noch einiges mehr.


    Auch wenn momentan keine weiteren Bücher rund um Engil geplant sind, so würde ich mich freuen, wenn es irgendwann vielleicht doch nochmal weitergeht, denn die beiden Bände sind zusammen wirklich Fantasy vom feinsten.


    Veröffentlicht am: 12.02.2013