Badraun, Daniel / Canal, Rolf: Willkommen im Engadin


  • Autor: Badraun, Daniel / Canal, Rolf
    Titel: Willkommen im Engadin
    Originaltitel: -
    Verlag: Gmeiner
    Erschienen: 3. Juni 2013
    ISBN 13: 9783839214695
    ISBN 1o: 3839214696
    Seiten: 192
    Einband: Taschenbuch
    Serie: -
    Preis: € 14.99


    Autorenporträt:


    Zitat

    Daniel Badraun, geboren 1960 in Samedan, schreibt in den Sprachen Deutsch und Rätoromanisch für Erwachsene und Kinder. Seit 1989 arbeitet er als Kleinklassenlehrer in Diessenhofen und ist Abgeordneter im Thurgauer Kantonsparlament. Daniel Badraun ist verheiratet und hat vier erwachsene Kinder.
    Rolf Canal, Jahrgang 1959, ist in Samedan geboren und aufgewachsen. Nach der Ausbildung zum Fotografen in Kreuzlingen und einem Aufenthalt in Zürich zog es ihn zurück ins Engadin. Neben Landschaftsaufnahmen für Postkarten, Kalender und Bücher erstellt er Reportagen aller Art.

    Quelle: Gmeiner Verlag


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    HIER TRENNEN SICH DIE WASSER Wo kann man in den Alpen beim Eispolo zusehen? Wo fand Friedrich Nietzsche Inspiration für „Also sprach Zarathustra“? Wo befinden sich die Seen, auf denen ab elf Uhr morgens idealer Surfwind aufkommt? Natürlich im Engadin. Zu diesen und anderen Lieblingsplätzen entführen Sie die Texte von Daniel Badraun und die Fotos von Rolf Canal. Besonderes Augenmerk gilt neben den Bergen auch den Pässen, denn für ein Hochtal wie das Engadin sind sie Lebensadern und Verbindung zur Welt.

    Quelle: Klappentext


    Meine Meinung:


    Dieses Buch hatte ich in sehr kurzer Zeit gelesen. Einiges habe ich bereits persönlich besucht. Diesen Sommer werde ich wieder für ein paar Tage nach Scuol fahren, um das Bad und die Berglandschaft zu geniessen. Die Mineralquellen, die es im Ort gibt, fand ich als Kind sehr speziell. Das eisenhaltige Wasser hatte es mir immer am meisten angetan. Mit Himbeersirup schmeckte das immer herrlich. Ich habe auch einige Tipps in diesem Ratgeber gefunden, die ich mir genauer anschauen werde, wie zum Beispiel das Schloss Tarasp. Jedes Mal wenn ich dieses Gebäude sehe, komme ich mir vor wie im Märchen. Das Kloster in Müstair fand ich als Kind auch sehr beeindruckend. Es ist mittlerweile UNESCO Weltkulturerbe. Der zollfreie Ort Samnaun ist immer eine Reise wert, die ganzen Geschäfte finde ich sehr interessant. In diesem Reiseführer hat es einige beeindruckende Bilder. Auch die berühmte Bündner Nusstorte habe ich schon genossen und fühle mich im Engadin richtig heimisch. Dieses Werk kann ich für Leser, die gerne die Berge besuchen und etwas von der vierten Landessprache der Schweiz erfahren möchten, gut empfehlen.


    Ich vergebe fünf von fünf Sternen.


    Veröffentlicht: 12.3.2014