Giovanni, Maurizio de: Das Krokodil


  • Autor: Giovanni, Maurizio de
    Titel: Das Kokodil
    Originaltitel: Il Metodo del Coccodrillo
    Verlag: Kindler Verlag
    Erschienen: 7. März 2014
    ISBN-10: 3463403706
    ISBN-13: 978-3463403700
    Seiten: 336
    Einband: HC
    Serie: -
    Preis: 19,95 €
    empfohlenes Lesealter Erwachsene


    Autorenporträt:


    Zitat


    Geboren 1958 in Neapel, wo er bis heute lebt. Der italienische Autor hat eine auf vier Bände – und wohl auch Jahreszeiten – angelegte Reihe mit dem reichen, adligen und melancholischen Commissario aus dem Neapel der Dreißiger geplant.


    Quelle: Kindler Verlag


    Inhaltsangabe:


    Zitat


    Sie nennen ihn das Krokodil. Er ist die perfekte Mordmaschine. Aber warum weint er, wenn er tötet?


    Drei junge Menschen werden tot aufgefunden, kalt gemacht durch ein- und dieselbe Waffe. Den Täter nennt die Presse nur "das Krokodil". Weil er am Tatort ein Taschentuch mit Tränenflüssigkeit hinterlässt. Weint er Krokodilstränen um seine Opfer?
    Inspektor Lojacono wurde von Sizilien nach Neapel strafversetzt. Jetzt sitzt er in einem tristen Polizeibüro und dreht Däumchen. Bis die schöne und unnahbare Staatsanwältin Laura Piras sein Talent erkennt und ihn mit dem Fall betraut.
    Und so treffen sie in einem morbiden Neapel aufeinander: Der Inspektor und der Killer. Ein neues Kapitel des ewigen Kampfes zwischen Gut und Böse beginnt.


    Dieses Buch ist der Beginn einer Serie um Inspektor Lojacono und gewann den wichtigsten italienischen Preis für Kriminalromane, den Premio Scerbanenco.


    Quelle: Kindler Verlag


    Meine Meinung:


    Angesprochen hat mich bei diesem Werk das schlichte aber in meinen Augen geniale Cover. Auf sonnengelbem Hintergrund ist ein Mann von oben abgelichtet. Der Schatten, den er wirft, sieht aus wie ein Krokodil von der Seite gesehen.


    Inspektor Lojacono wird regelrecht strafversetzt und muss nun sein Dasein an einem Schreibtisch fristen, an dem null Komma nichts los ist.
    Seine Frau nebst Tochter sind in eine andere Stadt gezogen. Lojaconos Sehnsucht nach seiner Familie frisst ihn fast auf.
    Und das alles hat er einem Mafioso zu verdanken, der behauptet hat, er hätte polizeiinterne Berichte an die Mafia verraten.


    Als in der Stadt des Nachts der erste Mord beschieht, hat Inspektor Lojacono Bereitschaft und ist als erster vor Ort. Dort fallen ihm gleich zwei bis drei Dinge ins Auge, die für die Ermittlung von Bedeutung sind. Aber sein Vorgesetzter, der später eintrifft, schickt ihn fast ungehört wieder ins Büro.


    Mir hat dieser Roman recht gut gefallen, auch wenn echte Spannung bei mir nicht aufkommen wollte, so wollte ich doch nach kurzer Zeit immer wissen, wie es weitergeht.
    Unspektakulär inszeniert, aber meisterlich geschrieben. Mit jedem neuen Protagonisten, der mir vorgestellt wurde, nahm die Geschichte eine Wendung. Egal ob es sich um Figuren aus der Vergangenheit oder der Gegenwart handelte. Alle haben anfänglich wenig miteinander zu tun. Aber im Laufe der Geschichte öffnete sich mir das Geflecht Faden um Faden. Langsam aber sicher wurde ich regelrecht erschüttert, das Motiv des Killers immer offensichtlicher und eigentlich auch grausam für den Killer.
    Am Ende fragte ich mich dann, wer hier eigentlich das Opfer ist. Sind es die Jugendlichen, deren Eltern, oder ist es doch ganz einfach der Killer?


    Das Ende war völlig abgeschlossen, eine Fortsetzung ist meiner Meinung nach nicht möglich. Sollte es doch noch weitere Werke mit Inspektor Lojacono geben, dann aber mit einer völlig anderen Story. Im Italienischen sind noch zwei weitere Bücher erschienen. Ich hoffe, dass diese ins Deutsche übersetzt werden, denn ich würde sie sehr gerne noch lesen.


    Ich gebe vier von fünf Sternen.


    Reihenfolge der Bände:


    01. Das Krokodil (Il metodo del coccodrillo)
    02. I bastardi di Pizzofalcone
    03. Buio per i bastardi di Pizzofalcone