Roberts, Nora: Gestohlene Träume


  • Autor: Nora Roberts
    Titel: Gestohlene Träume
    Originaltitel: Three Fates
    Verlag: Diana
    Erschienen: 9. Juli 2012
    ISBN-10: 3453356640
    ISBN-13: 978-3453356641
    Seiten: 512
    Einband: rosa mit einem Boot
    Preis: 8,99 €


    Zusammenfassung:


    Im Jahr 1915 macht sich der Dieb Felix Greenfield an Bord des Luxus-Liners Lusitania auf den Weg von den Vereinigten Staaten nach Europa. Als er mit einer gestohlenen Uniform die Kabine des Antiquitätenhändlers Henry W. Wyley durchsucht, wird das Schiff von einem Torpedo eines deutschen U-Boots getroffen. Mit einer kleinen Silberstatue eilt er an Deck und rettet so einer jungen Frau mit ihrem Baby das Leben. Auch er selbst überlebt…


    90 Jahre später in Finnland:


    Tia Marsh, eine schüchterne und neurotische Autorin, ist auf Europatour mit ihrem Buch über griechische Mythologie. Bei einem Vortrag lernt sie den Iren Malachi Sullivan kennen, der ihr vormacht sich für ihre Arbeit zu interessieren. Bei ihrer Rückkehr zum Hotel findet sie ihr Zimmer verwüstet. Malachi verschwindet Hals über Kopf in seine Heimat.


    Sein Bruder Gideon ist auf dem Weg nach Prag um nach der Stripperin Chleo Toliver zu suchen. Die Familie Sullivan Nachfolger des ehemaligen Diebes Felix Greenfield ist auf der Suche nachdem Verlust der Silberstatue, die ein Teil der drei legendären Parzen ist, nach den restlichen beiden.


    In der Zwischenzeit lernt Rebecca Sullivan, die Schwester der beiden, den Sammler Jack Burdett kennen und wird nun auch in die Suche nach den drei Statuen verwickelt.


    Die Silberstatue der Familie Sullivan ist auf mysteriöse Wese von der skrupellosen Antiquitätenhändlerin Nina Gaye gestohlen worden, die nun auch die beiden anderen Parzen in ihre Hände bekommen will, dabei ist ihr jedes Mittel recht. Doch wie weit sie wirklich gehen wird, damit haben die Geschwister Sullivan nicht gerechnet…


    Mein Fazit:
    Die anfangs etwas langatmig mutende Geschichte entwickelt sich witzig, spannend und schwungvoll. Die Autorin Nora Roberts hat es wiedermal geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr stimmungsvoll und mitreißend. Ihre Schilderungen sind bildhaft, detailliert und actionsreich.


    Das Buch beginnt im personalen Erzählstil durch Felix und wird dann durch diesen Stil weiter geführt, wobei zuerst Tia, dann Malachi die Rolle übernimmt. Das verleiht der Geschichte einen eigenen Reiz. Die Autorin schafft eine stimmungsvolle Atmosphäre, die mich wieder einmal fasziniert hat.


    Die einzelnen Figuren sind realistisch beschrieben. Die Charaktere der verschiedenen Protagonisten sind unterschiedlich und kommen sehr gut zur Geltung. Die verschiedenen Mentalitäten der Iren und der Amerikaner sind sehr gut ausgearbeitet worden.


    Zusammenfassend kann ich sagen, dass es der Autorin wiedermal gelungen ist einen abwechslungsreichen und auch spannenden Roman zu schreiben, den ich jederzeit weiterempfehlen kann.


    Veröffentlicht am 02.01.2014