Teusch, Numi - Die dunkle Seite der Insel


  • Autor: Teusch, Numi
    Titel: Die dunkle Seite der Insel
    Originaltitel: The Heart of the Valley
    Verlag: dtv
    Erschienen: 2012
    Asin: B008JGIT3W
    ISBN-10: -
    ISBN-13: -
    Print-Seiten: 335
    Einband: E-Book
    Serie: -
    Preis: 2,99 €
    empfohlenes Lesealter Erwachsene


    Autorenporträt:


    Zitat


    Numi Teusch wurde 1966 in Laubach an der Wetter geboren. Nach dem Abitur lebte und arbeitete sie drei Jahre in Genua und Rom. Magisterabschluss in Germanistik, Romanistik und Theater- Film- und Fernsehwissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt am Main. Numi Teusch arbeitet als Drehbuchautorin und Regieassistentin (u.a. für mehrere "Tatorte" sowie andere deutsche und italienische Krimiformate) und lebt mit ihrer Familie in Berlin. "Die dunkle Seite der Insel" ist ihr erster Roman


    Quelle: Amazone


    Inhaltsangabe:


    Zitat


    Die Exkursion zu Ausgrabungen auf Teneriffa läuft für Evelyn gar nicht gut. Die angehende Archäologin hat Ärger mit ihren Kollegen. Auch für Ben de las Casas läuft es nicht gut: Der Kommissar soll eine neue Einheit der Policía Canaria aufbauen und muss sich durch ein Dickicht aus Korruption und Kompetenzgerangel kämpfen. Und für Anita, die ihren Lebensabend auf der Kanareninsel absitzt, ist es sowieso noch nie gut gelaufen.
    Doch es kommt noch schlimmer. Evelyn findet ihre Discobekanntschaft tot im Höhlengrab. Und sie verliebt sich ausgerechnet in den spanischen Kommissar, der in dem Fall ermittelt. Ben hat Vermutungen aber keine Beweise. Gibt es ihn wirklich, den Fluch der Guanchen, der geheimnisumwitterten Ureinwohner der kanarischen Inseln? Evelyns Weltbild gerät ins Wanken. Schlecht, wenn man so nah am Abgrund steht ...


    Quelle: Amazone


    Meine Meinung:


    Dieses Buch war ein spontan Kauf, die Autorin kannte ich nicht, aber der Klappentext sprach mich an. Denn ich lese gerne Geschichten die sich um Ureinwohner einer Region drehen. Ich hoffe immer noch etwas zu lernen über Völker die es so nicht mehr gibt.


    Leider bekam ich nicht das zu lesen was ich erhofft hatte.


    Alles war etwas oberflächlich behandelt, und die Abschnitte waren auch etwas korios in der Stellung wie sie gesetzt wurden. Die Protagonisten waren doch alle etwas naiv gezeichnet, selbst ein gestandener Professor oder der ermittelde Kommissar.


    Ich hätte mir doch etwas mehr Tiefgang gewünscht, die Lebensweise der Guanchen wurde nur ganz leicht angesprochen. So das sich diese Geschichte eigentlich um die einzelnen Schicksale dreier Protagonisten drehte.
    Sie war sehr leicht und flüssig zu lesen. Etwas Spannung war teils auch vorhanden. Doch ich war eher enttäuscht von diesem Buch.


    Ich gebe drei von fünf Sternen.