Voosen, Roman / Danielsson, Kerstin Signe - Rotwild


  • Autor: Voosen, Roman & Danielsson, Kerstin Signe
    Titel: Rotwild
    Originaltitel: -
    Verlag: KiWi
    Erschienen: 2013
    ISBN-10: 3462045482
    ISBN-13: 978-3462045482
    Seiten: 432
    Einband: TB
    Serie: Ingrid Nyström & Stina Forss 2. Fall
    Preis: 9,99 €
    empfohlenes Lesealter Erwachsene


    Autorenporträt:


    Zitat


    Roman Voosen, Jahrgang 1973, aufgewachsen in Papenburg, lebte in Bremen, Växjö und Göteborg. Gemeinsam mit Kerstin Signe Danielsson lebt er in Hamburg, wo beide als Lehrer und Autoren arbeiten.
    Kerstin Signe Danielsson, Jahrgang 1983, geboren und aufgewachsen in Växjö, studierte in Deutschland und Schweden. Sie lebt gemeinsam mit Roman Voosen in Hamburg. Beide arbeiten als Lehrer und Autoren.
    »Später Frost« ist Danielssons Debütroman, weitere Bände des Kommissarinnen-Duos Nyström/Forss sind in Planung.


    Quelle:KiWi Verlag zu Roman Vossen
    KiWi Verlag zu Kerstin Signe Danielsson


    Inhaltsangabe:


    Zitat


    Kurz vor Mittsommer im småländischen Växjö: In einem Wald am Seeufer wird der von Pfeilen durchbohrte Leichnam eines Lehrers gefunden. Die Todesumstände erinnern an die Darstellungen frühchristlicher Märtyrer. Kommissarin Ingrid Nyström und ihre junge, impulsive Kollegin Stina Forss übernehmen die Untersuchungen. Bald darauf tauchen an der Wand der Domkirche seltsame Zeichen auf. Haben die Polizistinnen es mit einem religiösen Ritualmord zu tun? Die Deutsch-Schwedin Stina Forss hat bald erste Zweifel. Spätestens nachdem ein weiterer Toter entdeckt wird, erhöht sich der Druck von Vorgesetzten, Presse und Öffentlichkeit auf die beiden ungleichen Frauen spürbar. Während Ingrid Nyström mit familiären Problemen zu kämpfen hat, führt die wendungsreiche Ermittlung Forss nach Nordschweden, nach Berlin und weit zurück in die Geschichte. Der zweite Fall für Nyström und Forss ist ein hochpolitischer, psychologisch komplexer Krimi, der den Leser bis zur letzten Seite fesselt.


    Quelle: KiWi Verlag


    Meine Meinung:


    Dies war mein erstes Werk des Autorenduos, aber ganz bestimmt nicht mein letztes.


    Von den ersten Seiten an bis zum Ende war das Buch rasant und unendlich spannend. Ich habe lange nicht mehr einen so genial geschriebenen skandinavischen Thriller gelesen. Denn als Krimi kann man dieses Werk nicht mehr titulieren.
    Auch wenn einige Szenen nicht gerade appetitlich sind, so wiegt das Wissenwollen wie es weiter- und ausgeht, doch den Ekeleffekt auf. Die unappetitlichen Szenen werden auch nicht bis zum letzten Blutstropfen beschrieben, sodass man doch gut über dieses Beschreibungen hinwegkommt.


    Die Autoren schildern gerade so viel, dass dem Leser die Brutalität des Verbrechens und die Reaktion der Ermittler auf solche noch nie da gewesenen Mordopfer vor Augen geführt wird.
    Neben der Krimihandlung legen die Autoren auch Wert auf die Gefühlswelt der Protagonisten. Ingrid hat private Probleme, die sie ängstigen. Aber Stina hat mit der Vergangenheit zu kämpfen, obendrein ist sie eine sehr impulsive Frau, die gern mal gegen Dienstvorschriften verstößt.
    Zwei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, und doch trägt ihre Zusammenarbeit Früchte.


    Sehr gefallen hat mir an dieser Geschichte, dass politische Vergangenheit auf die derzeitige Gegenwart trifft. Wenn man sich in dieses Thema vertieft, kann einem das schon arg zu denken geben.


    Der Inhaltsangabe möchte ich nichts mehr hinzufügen, um nicht zu viel zu verraten.


    Von mir eine klare Empfehlung


    Ich gebe fünf von fünf Sternen



    Reihenfolge der Bände:


    01. Später Frost
    02. Rotwild
    03. (In Arbeit)