André, Martina: Die Rückkehr der Templer


  • Autor: André, Martina
    Titel: Die Rückkehr der Templer
    Verlag: Rütten & Loening
    Erschienen: 10. Oktober 2011
    ISBN 10: 3352008132
    ISBN 13: 978-3352008139
    Seiten: 764 Seiten
    Einband: Broschiert
    Serie: Templer-Reihe Band 3
    Preis: 17,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Der Templer Gero und seine gefährlichste Mission Hannah Schreyber hat den ehemaliger Templer Gero von Breydenbach geheiratet, den es mittels eines Timeservers aus dem Jahr 1307 in die Gegenwart verschlagen hat. Doch den beiden ist keine Ruhe gegönnt. Wissenschaftler finden heraus, dass die beiden ehemaligen Besitzerinnen des Servers im 12. Jahrhundert in Jerusalem festsitzen. Und dass es Hinweise gibt, dass die Vereinigten Staaten und Europa vor dem Untergang stehen. Gero und seine Templer sollen durch die Zeit reisen, um die jungen Frauen zu retten – und herausfinden, wie man die Apokalypse verhindern kann. Ein Himmelfahrtskommando beginnt...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Es geht weiter mit Gero und seinen Freunden, wobei das Hauptaugenmerk diesmal wohl eher auf Lyn und Rona liegt, die aus der Zukunft kommen und versuchen in der Vergangenheit etwas zu ändern. Aber auch die Templer werden abkommandiert in die Vergangenheit, um die beiden Frauen aus der Zukunft zu finden und um eventuell auch ein wenig zu ändern, damit sich die grausigen Visionen des Timeservers nicht verwirklichen. Doch Gero hat seine eigenen Pläne, er will den Kelch Jehudas finden, um sich, seine Männer und deren Frauen endlich aus der Hand der Amerikaner zu befreien, die sie wie Versuchskaninchen behandeln und ihnen kaum Freiheiten zugestehen, aber er ist nicht der Einzige der es auf den Kelch abgesehen hat.


    Die Geschichte ist recht spannend und interessant, aber irgendwie hat mich vieles diesmal nicht so gefühlsmäßig erreicht, einige Szenen waren zwar wirklich herzergreifend, aber im ersten Teil habe ich eindeutig mehr mitgefiebert. Trotzdem hatte ich einige tolle Lesestunden, denn gerade die Suche nach dem Kelch, den irgendwie alle haben wollen und die Geschichte der Templer ist klasse in den Roman eingebettet worden, die Mischung aus Fiktion und historisch belegtem ist wirklich gut gelungen.


    Die Charaktere sind sehr vielschichtig und besonders Khaled hat mich ziemlich fasziniert. Außerdem weiß man manchmal gar nicht ob jemand nun Gutes im Sinn hat oder doch eher das Gegenteil, gerade bei Montbard wußte ich nie genau, auf wessen Seite er nun wirklich steht. Auch gibt es wieder richtig böse Fieslinge, die ich meist am liebsten sofort weit weg gewünscht hätte, denn diese haben oft Methoden angewandt, wo mir wirklich anders bei wurde.


    Was mir auch gut gefallen hat ist, das die Geschichte einen zum nachdenken anregt, denn man fragt sich ob man durch Zeitreisen die Vergangenheit und somit auch die Zukunft wirklich ändern kann oder ob nicht vielleicht doch alles vorausbestimmt ist und man somit gar keine Chance hat überhaupt was zu ändern, weil alles trotzdem immer genauso abläuft und man als Zeitreisender sowieso schon eingeplant wurde oder würde man durch das eingreifen vielleicht sogar vieles noch schlimmer machen?!


    Das Ende hat mir persönlich sehr zugesagt, besonders der Epilog war wirklich schön zu lesen und es gab auch nochmal einige interessante Wendungen. Ganz am Schluß befinden sich übrigens noch eine Karte, ein Personenverzeichnis, ein Glossar und eine kleine Templerkunde, dort kann man dann auch nachlesen, welche Personen es wirklich gab und welche nicht und wie die Templer entstanden sind.


    Veröffentlicht am: 11.02.2013