Riordan, Rick: Im Bann des Zyklopen - Der Comic


  • Autor: Riordan, Rick
    Zeichnungen: Attila Futaki
    Titel: Im Bann des Zyklopen - Der Comic
    Originaltitel: Percy Jackson and the Sea of Monsters: The Graphic Novel
    Verlag: Carlsen Verlag GmbH
    Erschienen: Juli 2013
    ISBN 10: 3551775621
    ISBN 13: 978-3551775627
    Seiten: 128 Seiten
    Einband: Hardcover
    Serie: Percy Jackson - Der Comic Band 2
    Empfohlenes Alter: 12-15 Jahren
    Preis: 12,90 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Percys siebtes Schuljahr verläuft einigermaßen ruhig - einigermaßen. Wenn da nicht diese Albträume wären, in denen sein bester Freund in Gefahr schwebt. Und tatsächlich: Grover befindet sich in der Gewalt eines Zyklopen. Zu allem Übel ist Camp Half-Blood nicht mehr sicher: Jemand hat den Baum der Thalia vergiftet, der die Grenzen dieses magischen Ortes bisher geschützt hat. Nur das goldene Vlies kann da noch helfen.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Nachdem der Erscheinungstermin vom zweiten "Percy Jackson"-Comic immer wieder verschoben wurde ist er nun endlich, rechtzeitig zum Kinostart vom zweiten Teil, erschienen und diesmal fand ich ihn auch um einiges gelungener als seinen Vorgänger. Zwar ist die Geschichte wieder sehr stark gekürzt, aber trotzdem wird das meiste ganz gut in den Zeichnungen umgesetzt, so daß man nicht erst überlegen muß wie dieses und jenes denn nun überhaupt gemeint ist. Diesmal ist auch der sogenannte rote Faden gut erkennbar und führt einen so ganz angenehm durch die Story.


    Mit Percy und Annabeth habe ich mich nun auch angefreundet, sie sehen zwar immer noch viel älter aus, als sie eigentlich sein sollen, denn momentan sind sie ja beide dreizehn Jahre alt, aber ich finde sie wirken jetzt etwas weicher gezeichnet und ihre Mimik und Gestik ist ziemlich gut rübergebracht. Tyson hat mir auch ziemlich gut gefallen und da bin ich auch ganz froh drüber, denn ich hatte da ehrlich gesagt befürchtet, das er gezeichnet sehr grob und hart rüberkommt, sowie Clarisse. Clarisse ist diesmal übrigens der einzige Charakter, den ich nicht gut getroffen finde, im ersten Band gab es da ja einige mehr, aber ich finde es trotzdem immer noch schade, das sie so gezeichnet wird, gerade ihre Gesichtszüge wirken viel zu streng.


    Trotzdem würde ich den Comic nur als Ergänzung zu den Büchern sehen, da dort einfach viel mehr auf die einzelnen Charaktere eingegangen wird, man das ganze drumherum viel genauer kennenlernt und die Geschichte selbst halt auch einfach viel mehr hergibt. Hier hat mir zum Beispiel die Story um Tyson gefehlt, klar, er wird erwähnt und kommt auch öfters vor, aber es war halt einfach zu wenig um sein Wesen und die Verbindung zu Percy genauer kennenzulernen und gerade das hat mir im zweiten Buch so gut gefallen, aber hier im Comic geht das alles etwas unter. Trotzdem war ich diesmal wirklich positiv überrascht und freue mich nun schon auf den dritten Comic, der hoffentlich nicht so lange auf sich warten läßt wie dieser zweite Band.


    Veröffentlicht am: 29.07.2013