Barcomi, Cynthia: Let`s bake



  • Autorin: Cynthia Barcomi
    Titel: Let`s bake
    Orginaltitel: Let`s bake
    ISBN-10: 344239242X
    ISBN-13: 978-3442392421
    Seiten: 160
    Verlag: Mosaik
    Preis: 17,99 Euro
    Einband: HC

    Inhalt:

    * Muffins
    *Scones, Biscuits
    *Waffles, Pancakes
    *Coffee cakes
    *Breads, Bagels
    *Cookies,Brownies
    *Pies,Variations
    *Cakes, Cheesekakes
    *Cupcakes,Whoopie pies

    Meinung:

    Bisher war mir Frau Barcomi kein Begriff und ich hatte mich auch noch nicht an amerikanischem Gebäck versucht, wenn man einmal vom Backen von Muffins absieht. Im Rahmen einer Testlese - und Backrunde hatte ich mich beworben, dieses Buch zu lesen und Rezepte daraus auszuprobieren.

    Das habe ich inzwischen getan. Die Aufmachung des Buches gefällt mir gut, es ist ansehnlich gestaltet, immer wieder mit ein paar privaten Worten und Einwürfen der Autorin versehen. Inhaltlich sieht es - für mich - allerdings leider ganz anders aus:

    inzwischen habe ich mich an acht verschiedenen Rezepten versucht (Brötchen,Bagels, Muffins, Cheesecake,Brownies ...) und kein einziges konnte mich voll und ganz überzeugen bzw. einige waren tatsächlich ein totaler Reinfall. Dabei möchte ich noch gar nicht einmal auf den Geschmack näher eingehen - vermutlich muss man die amerikanische Art zu backen (mit Unmengen von Fett und braunem Zucker) einfach auch sehr mögen um hier glücklich zu werden - nein vielmehr die Zubereitung und das optische Endergebnis haben mich gestört: teilweise sind die Rezepte extrem aufwändig herzustellen und das Ergebnis lässt sehr zu wünschen übrig, wie z.B. im Falle des Monkey Bread Guglhupfs, den ich -trotz genauer Befolgung aller Anweisungen - nur in Fetzen aus der Form bekam und der dann komplett in den Müll gewandert ist. Keines der Ergebnisse hätte ich guten Gewissens z.B. zu einer Einladung mitnehmen wollen, da es entweder geschmacklich oder optisch nicht wirklich überzeugen konnte. Am ehesten anfreunden konnte ich mich noch mit den Rezepten für Brötchen und Bagels, die zwar bei weitem nicht an die Optik der Bilder heranreichten, aber wenigstens geschmacklich gut waren.

    Sehr gestört hat mich auch, dass bei den einzelnen Rezepten oft nicht dabeistand wie genau die Einstellung des Ofens sein soll, hier musste man umständlich in ein eigenes Kapitel blättern und nachlesen.

    Veröffentlicht: 12.06.2013

  • Da ich an sich nicht so gerne schlechte Rezensionen erstelle möchte ich meine Werke noch bildlich dokumentieren. Ich halte mich durchaus für eine versierte Bäckerin und war/bin ehrlich schockiert dass nicht ein einziges Rezept ein annähernd gutes Ergebnis erziehlen konnte.

    1. amerikanische Brötchens - sind überhaupt nicht hochgegangen
    2. Monkeybread Guglhupf - ein einziger Teigklumpen - unmöglich aus der Form zu lösen

    Dateien

    • 003.JPG

      (72,29 kB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 006.JPG

      (81 kB, 3 Mal heruntergeladen, zuletzt: )