Fiolka, Birgit: Amazonentochter


  • Autor: Fiolka, Birgit
    Titel: Amazonentochter
    Verlag: Bastei Lübbe
    Erschienen: April 2009
    ISBN-10: 3404158571
    ISBN-13: 978-3404158577
    Seiten: 704
    Einband: Taschenbuch
    Preis: ab 3,90 €


    Kurzbeschreibung:


    Zitat

    Kleinasien im 13. Jahrhundert v. Chr. - ein Handelstrupp wird von einer Horde wilder, kriegerischer Frauen überfallen: Amazonen. Die kleine Selina überlebt den Überfall. Sie wächst als Tochter der Königin des Stammes auf und lernt zu jagen, zu kämpfen und ihre Freiheit zu verteidigen. Als sie mit sechzehn ihre erste Reise unternimmt, wird sie vom Prinzen des großen Königreichs Hatti entführt und nach Hattusa verschleppt. Bisher gab es in ihrer Welt nur zwei Arten von Männern: Sklaven und Knechte. Nun wandelt sich ihr Weltbild, als ihr in Hattusa der ägyptische Gesandte Pairy begegnet ...
    Quelle: amazon


    Meine Meinung


    Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Schon alleine das Cover des Buches fand ich schön und hat mich neugierig gemacht. Auch das Kartenmaterial gleich auf der ersten Seite hat mich angeregt, mehr über das Buch und seine Handlung zu erfahren!


    Mit Selina, der Hauptfigur, habe ich immer wieder mitgebibbert und mich aber auch mit ihr gefreut. Sie ist ein sehr naives Mädchen und sie nimmt jedes Fettnäpfchen mit, welches sie finden kann. Pairy mochte ich zu Anfang gar nicht. Ich fand ihn irgendwie arrogant. Aber mit der Zeit habe ich ihn richtig lieb gewonnen und fand es toll, wie er mit Selina umgegangen ist.


    Die Figuren und die Handlungsfelder des Buches waren immer so gut beschrieben, dass ich es mir bildlich vorstellen konnte. Birgit Fiolka hat bei mir sehr starke Eindrücke hinterlassen.
    Es fiel mir jedes Mal auf neue schwer, das Buch zur Seite zu legen.
    Ich fand das Buch hatte einen sehr hohen Spannungsfaktor, war jedoch auch mit sehr viel Liebe durchzogen, was mir gut gefallen hat!!


    Für mich war es sehr interessant, welche Völker und Länder Selina auf ihren Abenteuern kennenlernt. Man erfährt , finde ich, recht viel, über die anderen Völker und deren Kulturen. Das kommt meiner Meinung nach in anderen historischen Romanen oftmals zu kurz.
    Vor allem überrascht hat es mich, dass es wirklich ein Volk gab, bei dem Männer als Knechte arbeiteten und die Frauen die Macht hatten.


    Der Schreibstil des Buches war flüssig und einfach zu lesen. Meine Probleme hatte ich nur manches Mal bei Namen mancher Figuren. Aber dieses Problem war schnell bewältigt.


    Dies, so find ich, war ein super klasse historischer Roman und ich kann ihn nur weiter empfehlen!!!

    "Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele" (Cicero)


    :lesen-buch35:


    Ganz viele liebe Grüße


    MANU


    Lese ich gerade: