Huff, Tanya: Blutlinien


  • Autor: Huff, Tanya
    Titel: Blutlinien - Blood Ties 3
    Originaltitel: Blood Lines
    Verlag: Egmont Lyx
    Erschienen: Februar 2009
    ISBN-10: 380258192X
    ISBN-13: 978-3802581922
    Seiten: 400
    Einband: Broschiert
    Preis: ab 3,50 €


    Zitat

    Kurzbeschreibung:


    Da die Spezialisten des Royal Ontario Museums versehentlich die Mumie eines altägyptischen Priesters auf die Bürger von Toronto losgelassen haben, muss Privatdetektivin Vicki Nelson ihr turbulentes Privatleben zwischen dem Vampir Henry Fitzroy und dem Ex-Kollegen Detective Mike Celluci vorübergehend zurückstellen. Der Kampf gegen die Mumie, die sich von unschuldigen Seelen ernährt und nach der Weltherrschaft greift, fordert alle Kräfte der drei ungleichen Ermittler, die bald selbst in größte Gefahr geraten...
    Quelle: Egmont Lyx


    Meine Meinung:


    „Blutlinien“ ist der dritte Band der Blood-Ties-Reihe und meiner Meinung nach der bisher beste. Wie bei den Vorgängern ist das Cover schwarz und darauf zu sehen sind drei schwarzgekleidete Menschen. Der Titel ist in Rot gehalten, der Name der Autorin in Weiß. Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war ich gespannt, was mich erwarten würde.


    In einem neuen Fall bekommt es die Privatermittlerin Victoria Nelson mit einer Mumie zu tun, die in Toronto ihr Unwesen treibt. Bei den Ermittlungen wird sie wieder von Henry, dem Vampir, und Mike Celluci, ihrem Freund und Polizisten, unterstützt.
    Während sich Victoria um den Fall kümmert, muss sie ihr turbulentes Privatleben zurückstellen.
    Werden sie gemeinsam die Mumie besiegen?
    Mehr will ich an dieser Stelle nicht verraten. Lest selbst und seid gespannt.


    Schon von der ersten Seite an war ich an das Buch gefesselt. Mit viel Spannung wird erzählt, wie der Sarg, in dem sich die Mumie befindet, von England nach Toronto verschifft wird. Leider ließ es die meine Zeit nicht zu, das Buch an einem Stück zu lesen.


    In die Charaktere konnte ich mich gut hineinversetzen und ich habe in vielen Situationen mit ihnen gelitten, mich aber auch gefreut. Ich traf auf viele, mir schon bekannte Figuren, lernte aber auch einige neue kennen.
    Erzählt wurde die Geschichte in der auktorialen Perspektive.
    Die Autorin hat Toronto so bildhaft beschrieben, dass ich mich fühlte, als wäre ich mitten im Geschehen dabei.
    In diesem Band fehlte es mir ein wenig an Romantik, was in den anderen beiden nicht zu kurz kam.


    Fazit:


    Ich freue mich schon auf den vierten Teil, der darauf wartet, von mir gelesen zu werden.

    "Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele" (Cicero)


    :lesen-buch35:


    Ganz viele liebe Grüße


    MANU


    Lese ich gerade: