Handeland, Lori: Asche


  • Autor: Handeland, Lori
    Titel: Asche
    Originaltitel: Phoenix Chronicles Any given Doomsday
    Verlag: Egmont Lyx
    Erschienen: September 2011
    ISBN-10: 3802584902
    ISBN-13: 978-3802584909
    Seiten: 384
    Einband: Taschenbuch
    Preis: 8,99 €



    Zitat

    Kurzbeschreibung:


    Jetzt beginnt die letzte Schlacht – diese Worte raunt Ruthie ihrer Pflegetochter Elizabeth Phoenix zu, bevor sie stirbt. Tage später erwacht Liz im Krankenhaus, heimgesucht von düsteren Visionen. Was hat es mit Ruthies geheimnisvollen Worten auf sich? Und warum taucht ausgerechnet jetzt Liz’ Ex-Geliebter Jimmy Sanducci wieder auf? Unversehens gerät die ehemalige Polizistin Liz zwischen die Fronten eines Krieges übernatürlicher Mächte, und die wieder entflammte Leidenschaft für Jimmy führt nicht nur Liz an den Rand des Abgrunds …
    Quelle: Egmont Lyx



    Meine Meinung


    Dies ist das erste Werk der Autorin, welches ich gelesen habe, und ich wurde nicht enttäuscht.
    Das Cover ist in Weiß und hellen Rottönen gehalten. In der oberen Hälfte ist eine Augenpartie zu sehen. Die Augen sind dunkelorange und man sieht drum herum Flammen.
    In der unteren Hälfte steht in gelber Farbe der Titel geschrieben und in Schwarz weitere Informationen zum Buch. Hinter dem Schriftzug ist in hellem Grau ein Vogel zu sehen.
    Dies ist der erste Band der Phoenix-Chroniken.


    Die Geschichte handelt von der jungen Elisabeth Phoenix, einer ehemaligen Polizistin. Sie wuchs als Waisenmädchen bei ihrer Ziehmutter Ruthie auf, die sie eines Tages blutüberströmt, im Sterben liegend findet. Während sie versucht, diese zu retten, taucht Jimmy auf, ihr Exfreund und ihre große Liebe. Auch er ist Waise und wurde von Ruthie aufgezogen. Durch sein Erscheinen in ihrem Haus wird er zum Verdächtigen.
    Phoenix erfährt, dass Ruthie eine Dämonenjägerin war und ihre Fähigkeiten nun an sie weitergegeben hat. Sie muss lernen, mit diesen Begabungen umzugehen, sträubt sich aber sehr lange dagegen. Um herauszufinden, wer Ruthies Mörder war, könnten sie ihr vielleicht noch hilfreich werden. Gemeinsam mit Jimmy begibt sie sich auf die Suche. Wird sie den Mörder enttarnen?


    Mit viel Spannung und Erotik versteht es die Autorin, den Leser um den Finger zu wickeln. Die Spannung baute sich von Seite zu Seite immer mehr auf und die erotischen Szenen lockerten die Handlung ein wenig auf.
    Aus der Sicht von Phoenix erzählt Lori Handeland die Geschichte.
    Die Charaktere waren so gut beschrieben, dass ich sie mir bildlich vorstellen konnte. Viele Szenen spielten sich in meinem Kopfkino ab.
    In keinster Weise wurde es mir beim Lesen langweilig. Lesepausen einzulegen, fiel mir sehr schwer, da die Spannung nicht abriss.


    Fazit:


    Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil dieser Serie.

    "Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele" (Cicero)


    :lesen-buch35:


    Ganz viele liebe Grüße


    MANU


    Lese ich gerade: