Chandler, Elizabeth: Es flüstert die Dunkelheit


  • Autor: Chandler, Elizabeth
    Titel: Es flüstert die Dunkelheit
    Originaltitel: The Deep End of Fear
    Verlag: Loewe
    Erschienen: März 2013
    ISBN 10: 3785571097
    ISBN 13: 978-3785571095
    Seiten: 317 Seiten
    Einband: Taschenbuch
    Serie: Dark Secrets Band 4
    Empfohlenes Alter: 13-16 Jahre
    Preis: 7,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Eigentlich möchte Kate nur den letzten Wunsch ihres Vaters erfüllen und einen Diamantring seinem rechtmäßigen Besitzer zurückgeben. Doch als sie diesen Auftrag auf dem alten Anwesen Mason´s Choice ausführen will, holt die Vergangenheit sie ein. Wieso haben ihre Eltern vor vielen Jahren das Anwesen fluchtartig bei Nacht und Nebel verlassen? War der Tod ihrer Spielkameradin Ashley vielleicht kein Unfall? Und wiederholen sich die schrecklichen Ereignisse von damals erneut? Ein gefährliches Katz-und-Maus-Spiel beginnt.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Kate kommt nach zwölf Jahren zurück nach Wisteria, wo sie den letzten Wunsch ihres Vaters erfüllen möchte, denn dieser hat sie gebeten einen Ring zurückzubringen und zwar an Adrian Westbrook, dessen Anwesen die Familie von Kate damals sehr fluchtartig verlassen hat. Aber es ist gar nicht so leicht in Mason´s Choice einen Termin zu bekommen, bzw. überhaupt zu einem der Westbrooks durchgestellt zu werden, denn der Hausdrache Mrs Hopewell wimmelt sie immer wieder ab. Also läßt sich Kate eine List einfallen und wird darauf prompt empfangen und auch noch in den Dienst der Westbrooks gestellt, denn diese brauchen dringend einen Tutor für den kleinen Patrick. Aber nicht jeder freut sich, das Kate wieder da ist und es passieren immer wieder seltsame Dinge, die Kate an ihrem Verstand zweifeln lassen und auch an dem was vor vielen Jahren geschehen ist.


    Kate fand ich eigentlich recht sympathisch, auch wenn ich sie teilweise etwas zu leichtsinnig finde, da sie irgendwie überhaupt nicht auf sich aufpaßt. Es ist zwar löblich, das sie sich so um Patrick sorgt, aber ihm ist ja auch nicht gedient wenn sie plötzlich nicht mehr in seiner Nähe ist. Am liebsten mochte ich eindeutig Sam, auch wenn er am Anfang vielleicht etwas ruppig rüberkommt, aber er für mich hat er echt das Herz am rechten Fleck und wie er sich um Kate sorgt ist wirklich klasse. Ihre Reaktionen Sam gegenüber konnte ich deswegen auch nicht wirklich verstehen. Patrick hat mir teilweise ehrlich gesagt etwas Sorgen gemacht, er wächst in einem Umfeld auf, das nicht gerade kindgerecht ist und dann kommen noch diese seltsamen Geschehnisse hinzu, die wirklich beunruhigend sind. Richtig unangenehm fand ich übrigens Mrs Hopewell, Robyn und Brook und in zwei Personen habe ich mich ziemlich getäuscht.


    Die Geschichte hat mir jetzt nicht ganz so gut gefallen wie die ersten beiden Teile, die mich ja wirklich total überrascht haben und zu meinen absoluten Highlights letztes Jahr gehören, aber sie war trotzdem noch recht spannend und vor allem hatte sie einige Gruselmomente, wo ich mich immer wieder gefragt habe, hat da jetzt wirklich ein Geist seine Hände mit im Spiel oder haben einige Leute es einfach nur so geschickt angestellt, das es so aussieht. Außerdem habe ich wie immer mitgerätselt, gerade auch was Ashleys angeblichen Unfall anging und die Autorin versteht es wirklich gut einen in die Irre zu führen, so daß das Ende nochmal einige Überraschungsmomente für mich aufzuweisen hatte. Ich fand es allerdings schade, das es am Schluß nicht noch ein Gespräch zwischen Kate und ihrer Mutter gab, genauso fand ich das mit Patrick etwas traurig und ich hätte deswegen zu gerne noch einen Epilog gehabt, indem das alles etwas näher beleuchtet worden wäre, bzw. wo geklärt wird wie die Situation in ein paar Monaten vielleicht ausgesehen hätte.


    Veröffentlicht am: 02.04.2013