Trott, Magda: Försters Pucki


  • Autor: Trott, Magda
    Titel: Försters Pucki
    Verlag: A. Anton & Co, ab 1949 Titania Verlag
    Erschienen: 1935
    ISBN-10: 3799642013



    Trott, Magda: Försters Pucki
    Zusammenfassung:


    Die Tochter des Försters, Hedi Sandler, ist allen bekannt unter dem Namen Pucki. Das kleine Mädchen ist gerade 4 Jahre und sehr unternehmungslustig. Sie liebt ihren Wals mit den hohen Bäumen, die Tiere und auch alle anderen Pflanzen. Jeden Tag gibt es etwas Neues zu entdecken für das kleine Mädchen und sie hat an vielen kleinen Dingen in der Natur ihre Freude. Das Försterkind ist glücklich und sehr naturverbunden. Aber Pucki ist auch ein Mädchen mit viel Phantasie, sie erfindet immer wieder eigene Geschichten, die sie ihrem Hund Harras erzählt. Das kleine Mädchen ist auch sehr hilfsbereit und begeht dadurch manchen Streich, weil sie auf ungewöhnliche Art versucht, anderen Menschen zu helfen.


    Mein Fazit:


    "Försters Pucki" ist der erste Band der Pucki-Reihe. Meine Großmutter hat mir dieses Buches geschenkt als ich ungefähr in Puckis Alter war und mir immer wieder daraus vorgelesen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr humorvoll und leicht verständlich. Der erste Band dieser Serie ist schon für kleine Kinder verständlich, allerdings den tieferen Sinn begreift man erst viel später.


    Erst als Erwachsene als ich meinen Kindern selbst dieses Buch vorgelesen habe, ist mir bewusst geworden, wie viel die Autorin eigentlich aussagt. Ihre Hintergrundbeschreibungen der Landschaft sind sehr detailliert und man kann sich ein klares Bild davon machen. Trotzdem ist es wie schon erwähnt so geschrieben, dass auch Kinder es verstehen. Jeder der dieses Buch liest muss das kleine Mädchen lieben, auch wenn man ihren Streichen als Erwachsener oft hilflos gegenüber steht, weil man sich darüber eher amüsiert als verärgert ist.
    Gerade in der heutigen Zeit finde ich es gar nicht so schlecht, wenn sich Kinder in dieser technischen Welt noch mit Büchern, besonders diesen Büchern beschäftigen und so vielleicht wieder eine Verbindung zur Natur bekommen können.


    Ich bin auch heute noch stolz auf meine Pucki-Sammlung, die noch immer bei mir zuhause steht.


    Das Cover zeigt ein kleines Mädchen mit blonden Locken, dass Luftballons in der Hand trägt. Es hat eine rote Latzhose, einen gelb gepunkteten Pullover an. Außerdem trägt es ein Kopftuch und lächelt etwas spitzbübisch vor sich hin.



    Hier gibt es eine eigene Seite zu diesem Buch.


    Veröffentlicht am 21.03.2009


    Suche die Autorenseite in unserem Büchercafé von Claudia Lössl